Magdeburg - Für Mütter und Väter, die eine Kur machen müssen, gibt es eine gute Nachricht. Wurden bisher viele Mütter von den Krankenkassen mit der Begründung abgelehnt, die ambulanten Maßnahmen vor Ort seien noch nicht ausgeschöpft, wird der Gesetzgeber mit dem Inkrafttreten der Gesundheitsreform im April gerade dieser Praxis einen Riegel vorschieben. Das Deutsche Rote Kreuz erwartet damit deutliche Erleichterungen für Mütter und Väter im Antragsverfahren und mehr Bewilligungen.

Habe ich Anspruch auf eine Mutter-Kind-Kur ? Wie wird sie beantragt ? Wer hilft beim Ausfüllen der Formulare ? Wie werden die Kuren durchgeführt ? Lohnt ein Widerspruch bei ablehnenden Bescheiden ? Stellen Sie Ihre Fragen zum Thema Vater- oder Mutter-Kind-Kuren am Dienstag in einem Volksstimme-Telefonforum. Auskünfte erteilen Rosemarie Saalow ( Kurberaterin der evangelischen Frauenarbeit in Mitteldeutschland ), Marion Danner und Dr. Hiltrud Bannier ( DRK-Rehabilitationsklinik Arendsee ) sowie Doreen Haseloff ( Techniker-Krankenkasse ). Rufen Sie morgen von 10 bis 12 Uhr an unter (0391) 53 29 70.