Hamburg - Um im Notfall richtig versorgt zu sein, ist eine gut sortierte Hausapotheke unerlässlich. Doch häufig ist das rettende Sortiment schlecht gepflegt.

Der Heimwerker-Einsatz im Wohnzimmer fordert seinen Tribut : Die alte Handsäge ist abgerutscht. Eine schmutzige Wunde klafft im Handballen. Schnelle Hilfe ist gefragt. Verbandszeug und Wunddesinfektionsmittel müssen her. Doch in der Hausapotheke herrscht Chaos.

" Unordnung und zu lange Lagerung von Medikamenten zählen zu den häufi gsten Fehlern im Umgang mit der Hausapotheke ", sagt Susanne Woelk, Geschäftsführerin der Aktion das sichere Haus.

Kühler, trockener Raum ist der beste Platz

Und was gehört ins Schränkchen und wo sollte es angebracht sein ? " Der beste Platz ist ein relativ kühler, trockener Raum wie das Schlafzimmer, die Diele oder der Flur ", sagt die Fachfrau. Bad oder Küche sind eher unvorteilhaft, denn die Luftfeuchtigkeit ist hier oft zu hoch.

Kleine Kinder sollten keinen Zugriff zur Hausapotheke haben. " Wenn sie es wollen, kommen sie überall ran. Deshalb ist ein verschließbares Fach für Medikamente neben einem frei zugänglichen für Verbandsmittel wichtig ", erklärt Woelk. Ins Verbandsmittelfach gehören Mull-, Ideal- und elastische Binden sowie Verbandspäckchen, Heftpfl aster, Pfl asterstrips, Wundschnellverband und Verbandswatte. Auch Lederfi ngerling, Sicherheitsnadeln, Verbandsklammern und -schere sowie zwei Dreieckstücher dürfen nicht fehlen. Als Arzneimittel-Grundausstattung sind neben Präparaten gegen individuelle Beschwerden solche gegen Schmerzen, Halsweh, Erkältungskrankheiten, Verdauungsstörungen, Durchfall, Verstopfung, Sodbrennen, Blähungen und Kreislaufbeschwerden ratsam. Darüber hinaus sollte das Fach Mittel gegen Verstauchungen, Muskel- und Gelenkschmerzen sowie Verbrennungen und zur Wunddesinfektion enthalten. Fieberthermometer, Mundspatel, Gummihandschuhe, Pinzette und Zeckenzange runden das Apothekensortiment für zu Hause ab.

Mit Originalverpackung und Beipackzettel

Damit die Mittel auch fachgerecht zum Einsatz kommen, sind Medikamente in Originalverpackung mit Beipackzettel aufzubewahren. Eine Broschüre zu Erste-Hilfe-Maßnahmen sowie eine Liste mit Notrufnummern, Notfalladressen und der Nummer der nächsten Vergiftungszentrale sollten ebenfalls griffbereit liegen.

Eine Hausapotheke muss gepflegt werden. Einmal im Jahr, rät die Aktion das sichere Haus, sollte man die Medikamente auf Vollständigkeit und Verfallsdatum prüfen. Wichtig : Selbst noch lagerfähige Salben, Tropfen und Cremes sollten auf ihre Gebrauchsfähigkeit untersucht werden. Denn bei Medikamenten, die mehr als fünf Jahre haltbar sind, brauchen die Hersteller kein Verfallsdatum zu notieren. Und so empfehlen die Experten, das Einkaufsdatum auf der Verpackung zu vermerken.