Steinbach - Infiziert sich eine werdende Mutter mit Keuchhusten, kann das schwere Folgen für ihr Kind haben. " Steckt die Mutter das Kind an und es kommt mit Keuchhusten auf die Welt, kann die Krankheit im schlimmsten Fall tödlich verlaufen, weil Säuglinge noch völlig ungeschützt sind ", sagt Klaus König, Vorstandsmitglied des Berufsverbandes der Frauenärzte. Frauen mit Kinderwunsch sollten sich deshalb bereits vor der Schwangerschaft gegen Keuchhusten impfen lassen. Da ein Säugling erst ab dem dritten Lebensmonat gegen Keuchhusten immunisiert werden kann, empfehlen Ärzte auch Kontaktpersonen und Betreuern des Kindes eine Impfung – nur so kann eine Ansteckung verhindert werden.

www.frauenaerzte-im-netz.de