Landau - Bilden sich an Armen oder Beinen kleine, rote Blutschwämmchen auf der Haut, ist das kein Grund zur Sorge. " Diese punktförmigen Papeln können in jedem Lebensalter auftreten. Sie sind veranlagt und harmlos, aber in großer Zahl kosmetisch störend ", sagt Klaus Fritz, Sprecher des Berufsverbandes Deutscher Dermatologen.

Blutschwämmchen können bei Erwachsenen mithilfe einer Lasertherapie entfernt werden. Dafür nutzen Hautärzte das so genannte blaugrüne und in manchen Fällen das rote Gefäß-Laser-Licht. " Dabei wird die Energie nur im Blutgefäß wirksam, entwickelt nur dort Hitze und ermöglicht so ein berührungsloses Veröden auch feinster Gefäße – meist nur mit einem einzigen Schuss ", erläutert Fritz. Die Blutschwämmchen seien häufig bereits nach einer Behandlung verschwunden.

Die Kosten für die Lasertherapie sind von Dauer und Umfang abhängig und fangen bei etwa 60 Euro pro Sitzung an. " Private Kassen zahlen in der Regel alle diese Behandlungen. Die gesetzlichen Kassen übernehmen hingegen meist nur die Entfernung von Feuermalen ", sagt Fritz.