Göppingen - Blutet die Nase, hilft der Klammergriff mit zwei Fingern. " Um die Blutung zu stoppen, muss man die Nasenflügel etwa drei bis fünf Minuten wie mit einer Wäscheklammer zusammendrücken ", sagt Michael Jaumann, Vorsitzender des Berufsverbands der Hals-Nasen-Ohren-Ärzte.

Um die Blutung schnell zu stoppen, sollten sich Betroffene hinsetzen. " Außerdem kann ein Eisbeutel im Nacken helfen ", rät Jaumann. Nicht empfehlenswert sei es, sich kleine Röllchen aus Papier in die Nasenlöcher zu stopfen. Hört die Nase auf zu bluten, sollte man sich anschließend auf keinen Fall schnäuzen. " Sonst kann das frisch verschlossene Blutgefäß wieder aufreißen ", betont der HNO-Arzt.

Da der Heilungsprozess langsam verläuft, sollte möglichst drei bis vier Wochen nicht ausgeschnupft werden. Ursachen für Nasenbluten könnten Erkältungen sowie Schmerzmittel mit dem Wirkstoff ASS sein. " Aber auch Bluthochdruck ist ein möglicher Auslöser ", betont Jaumann.