Murnau - Mit Helm gehen Kinder sehr viel sicherer auf die Piste oder Rodelbahn. " Der Skihelm hat keine Nachteile ", sagt Bergrettungsarzt Christoph Kruis. Er beeinträchtige die Kinder nicht, schütze aber ihre Schädelknochen bei Stürzen, bei einem Zusammenprall mit anderen Skifahrern oder einer Kollision mit einem Baum am Pistenrand. Er würde einen Helm deshalb " dringend empfehlen ", betont der Unfallchirurg. Das gelte schon für kleine Pistenneulinge : " Denn auch die können über den Haufen gefahren werden. "

Gut ist ein Helm, wenn er passt, sagt Kruis : " Er darf auch bei offenem Kinnriemen nicht herunterfallen. " Wenn der Helm unbeschädigt ist, dürfe es ohne Weiteres auch ein gebrauchtes Modell vom Ski-Basar sein : " Das Material altert nicht so schnell. " Im Notfall bietet auch ein Fahrradhelm Schutz, wegen der Lüftungsschlitze werde darin jedoch meist der Kopf zu kalt : " Und mit einer dicken Mütze darunter passt er nicht mehr richtig ", betont Kruis.