akz-i In den Sommermonaten steigen nicht nur die Temperaturen – auch die Zahl der Geburten erreicht in Deutschland laut Statistischem Bundesamt zwischen Juli und September ihren Höhepunkt. Um möglichst gute Voraussetzungen für ein gesundes Baby zu schaffen, achten die meisten Frauen in der Schwangerschaft besonders sensibel auf eine gesunde Ernährung und vermeiden Nikotin und Alkohol. Was viele werdende Mütter nicht wissen: Auch eine sorgfältige Pflege der Zähne trägt zum Wohl des ungeborenen Kindes bei. Denn der veränderte Hormonstatus wirkt sich auch auf den Mundraum aus: Weil unter anderem das Zahnfleisch weicher und das Bindegewebe der Mundschleimhaut lockerer wird, können Bakterien jetzt leichter ins Zahnfleisch eindringen und Entzündungen verursachen. Auch das Zahnfleisch blutet häufiger. Mindestens ein Drittel aller Schwangeren erleidet eine bakteriell verursachte Infektion des Zahnfleisches – eine sogenannte Gingivitis. Was viele nicht wissen: Entsteht daraus eine Zahnbettentzündung, können nicht nur ernsthafte Folgen für die Mutter entstehen. Die bakterielle Infektion erhöht auch das Risiko einer Frühgeburt um das 7,5-Fache.

Mit Drei-Punkte-Plan die Zahnrisiken senken:
Für eine gute Mundgesundheit während der Schwangerschaft sind drei Faktoren ausschlaggebend: sorgfältiges Zähneputzen, Vorsorge beim Zahnarzt und die professionelle Zahnreinigung. Auch wenn viele Schwangere das Zähneputzen wegen Übelkeit als unangenehm erleben, empfehlen Experten, die Zähne mit einer weichen Bürste und entzündungshemmender Zahnpasta zu putzen und sie zusätzlich mit Zahnseide zu reinigen. Zudem sollten werdende Mütter gerade jetzt die Vorsorgeuntersuchungen beim Zahnarzt wahrnehmen. Nur er kann den Status der Mundgesundheit beurteilen und individuell beraten. Außerdem ratsam: Eine professionelle Zahnreinigung, denn sie reduziert das Risiko, an Paradontitis zu erkranken.

Krankenkasse unterstützt durch Vorsorgeprogramm:
Die BKK Mobil Oil unterstützt Schwangere und Mütter mit Kindern unter einem Jahr mit einem speziellen Programm zur Zahnprävention, das die Aspekte Mundhygiene, zahnärztliche Vorsorge und professionelle Zahnreinigung verbindet: Gynäkologen, Zahn- und Kinderärzte beraten dabei die Mutter. Zudem werden Kosten in Höhe von 80,00 Euro für eine professionelle Zahnreinigung, die Erhebung des Mundstatus sowie ein Mundhygienetraining übernommen.


Weitere Informationen über das Programm finden Sie unter dem weiterführenden Link.