Vorsorgemanager erinnert an Vorsorgetermine:

Verpassen Sie keine Untersuchungen und Impfauffrischungen für Sie und Ihr Kind

Wann hatte ich die letzte Tetanusspritze? War ich in diesem Jahr eigentlich schon beim Zahnarzt? Welche Vorsorgeuntersuchungen sind in meinem Alter wichtig? Diese Fragen entfallen künftig, denn mit dem Vorsorgemanager der AOK Sachsen-Anhalt werden Sie nun per E-Mail oder SMS an alle wichtigen Vorsorgeuntersuchungen erinnert.

Der persönliche Erinnerungsservice beinhaltet die Planung der eigenen Vorsorgetermine, Detailinformationen zu allen Vorsorgeuntersuchungen sowie Hinweise zu individuellen Gesundheitsleistungen. Auf der Internetseite www.aok-vorsorge.de finden Sie ab sofort den Vorsorgemanager. Hier können Sie sich anmelden. Der AOK-Vorsorgemanager steht exklusiv jedem Mitglied der AOK Sachsen-Anhalt zur Verfügung.

Weitere Infos gibt’s in jedem AOK-Kundencenter, telefonisch unter Tel. 01802 26 57 26 (6 Cent/Anruf aus dem deutschen Festnetz, ggf. abweichende Preise a.d. Mobilfunknetzen), per E-Mail an service@san.aok.de oder im Internet unter www.aok.de/sachsen-anhalt.

Die Vorsorgeuntersuchungen beim Kind dienen dazu, frühzeitig Störungen der körperlichen, geistigen und sozialen Entwicklung zu erkennen und entsprechend zu behandeln. Elf Früherkennungs-Untersuchungen (U1 bis J) sichern die gesunde, altersgemäße Entwicklung Ihrer Kinder. Die AOK Sachsen-Anhalt übernimmt die Kosten für Früherkennungsuntersuchungen für Kinder und Jugendliche. Durch die Inanspruchnahme dieser Untersuchungen können Sie die gesunde und altersgemäße Entwicklung Ihres Kindes sichern.

Neugeborenenscreening für mehr Sicherheit

Bei Neugeborenen wünschen sich die Eltern sehnlichst, dass ihr Kind gesund ist. Doch einige Erkrankungen, vor allem seltene Stoffwechselerkrankungen, sind nicht ohne weiteres erkennbar. Hier bietet die AOK Sachsen-Anhalt in enger Zusammenarbeit mit Universitätsklinik Magdeburg das Neugeborenenscreening an. Nur einige Tropfen Blut genügen, um rechtzeitig eventuellen gesundheitlichen Schädigungen entgegenzusteuern. Nach Entnahme der Blutprobe wird diese an die Universitätsklinik Magdeburg geschickt, und hier erfolgt dann die gründliche Untersuchung des Blutes. Durch diese Untersuchung können schwere Krankheitsverläufe und massive psychische Störungen vermieden werden. Wird also eine Stoffwechselerkrankung erkannt, ist der Ausbruch durch entsprechende medizinische Behandlungen vermeidbar bzw. ihr Verlauf weniger schwer.
Diese Vorsorgeleistung ist für AOK-Versicherte kostenlos.

Untersuchungen U 1 bis U 9 und J

Alle Untersuchungen beinhalten das Wiegen, das Messen der Körperlänge und des Kopfumfangs. Die erste Untersuchung findet unmittelbar nach der Geburt statt. Der Arzt kontrolliert Herztöne und Atmung des Neugeborenen. Rückschlüsse auf den Gesundheitszustand lassen sich anhand von Hautfarbe, Muskelspannung und Reflexen geben. Ziel der Untersuchung ist die Erkennung lebensbedrohlicher Zustände und gegebenenfalls die Einleitung von Sofortmaßnahmen.

- Die zweite Untersuchung findet nach etwa einer Woche statt. Bei ihr werden vor allem die Organe untersucht, um mögliche Fehlentwicklungen festzustellen.

- In der dritten Untersuchung, die in der vierten bis sechsten Lebenswoche durchgeführt werden soll, wird die Körperhaltung des Säuglings kontrolliert. Weiterhin wird überprüft, ob eine Fehlstellung der Hüfte vorliegt und eventuell behandelt werden muss.

- Im dritten bis vierten Lebensmonat findet die vierte Untersuchung statt, in der das Bewegungsverhalten und die motorische Entwicklung im Vordergrund stehen. Häufig beginnt mit der U4 auch die Routineimpfung.

- Bei der fünften Untersuchung steht die altersgemäße Entwicklung im Zentrum. Die U5 wird im sechsten und siebten Lebensmonat durchgeführt.

- Im zehnten bis zwölften Lebensmonat wird die U6 mit dem Schwerpunkt auf Beweglichkeitskontrolle und Sprache empfohlen. Das Kleinkind sollte sitzen, krabbeln und stehen können, auf vertraute Worte reagieren und auch erste Worte wären möglich.

- Im Mittelpunkt der siebten Untersuchung im 21. bis 24. Lebensmonat steht sprachliche Entwicklung, Feinmotorik und Körperbeherrschung.

- Schwerpunkt der so genannten U7a für Dreijährige sind das Erkennen und Behandeln von Allergien, Sozialisations- und Verhaltensstörungen, Übergewicht, Sprachentwicklungsstörungen, Zahn-, Mund- und Kieferanomalien. Der Arzt berät außerdem, ob das Kind reif für den Kindergarten ist.

- Körperliche Geschicklichkeit, Seh- und Hörvermögen und Sprachentwicklung sind Schwerpunkte der U8 mit dreieinhalb bis vier Lebensjahren.

- Eine erste Einschätzung über die Schulreife des Kindes wird in der U9 getroffen, die mit fünf bis fünfeinhalb Lebensjahren durchgeführt wird.

Bei der Jugendgesundheitsuntersuchung, der J, sind die Kinder zwischen zwölf und 14 Jahren. In ihr wird der Impfschutz überprüft sowie über die Gefährdung gesundheitsschädlicher Verhaltensweisen aufgeklärt.

Die AOK unterstützt ihre Versicherten, indem alle Früherkennungsuntersuchungen natürlich bezahlt werden, ebenso sind diese von der Praxisgebühr ausgenommen.