Es ist jedes Jahr das gleiche Dilemma: auf dem Weihnachtsmarkt locken Bratäpfel, Schokolade und leckere Plätzchen und der knusprigen Weihnachtsgans kann man auch kaum widerstehen. Doch all die Schlemmereien hinterlassen bei uns deutliche Spuren. Schnell legt man über die Feiertage einige Kilos zu und passt nicht mehr in die Lieblingshose. Was kann man tun, um die Folgen der weihnachtlichen Genüsse zu vermeiden? Wie kann man überflüssige Pfunde schnell und unkompliziert wieder los werden?

Ein geeigneter Weg, etwas für die Gesundheit zu tun, ist Laufen. Denn Laufen macht rundum fit und stärkt der ganzen Körper, besonders das Herz-Kreislauf-System und die Muskeln. Zudem wird Fett abgebaut. Ob jung oder alt – laufen kann jeder und das überall und zu jeder Zeit – allein oder in der Gruppe. "Das Schwerste am Laufen ist der Schritt aus der Haustür", sagt ein Sprichwort. Mit "Laufend in Form", dem AOK-Internetprogramm für Laufen und Walking, gelingt der sanfte Einstieg in die Bewegung noch unkomplizierter. Der erfolgreiche Marathonläufer Herbert Steffny hat zusammen mit der AOK ein Programm entwickelt, mit dem Ungeübte so beginnen, dass Ihnen die Lust am Weitermachen erhalten bleibt. Mitmachen kann jeder, der älter als 15 Jahre, gesund und AOK-versichert sind. Je nach persönlichen Vorlieben und Voraussetzungen kann zwischen Walking, Jogging, und Nordic Walking gewählt werden. Anfänger werden Schritt für Schritt in die Technik eingeführt; wer schon geübt ist, bekommt entsprechend angepasste Empfehlungen. Häufigkeit und zeitlichen Umfang des Trainings können die Teilnehmer mitbestimmen. Herzstück des Laufend in Form-Programms ist der persönliche Trainingsplan, der nach den Angaben zur körperlichen Fitness und zu den Lebensumständen ausgearbeitet wird. Der Trainingsplan passt sich laufend an Ihre Fortschritte an, um Unter- oder Überforderung zu vermeiden.

Neben Bewegung, möglichst an frischer Luft, weckt eine leichte, ausgewogene Ernährung die Lebensgeister. Gesunde Ernährung ist gut und wichtig für den Menschen. Sie hält uns fit und leistungsfähig und hilft Krankheiten vorzubeugen. Abwechslung ist das halbe Leben. Das gilt auch für das richtige Essen. "Von jedem etwas" lautet das Motto. Zudem sollte ausreichend getrunken werden, mindestens 1,5 Liter über den Tag verteilt! Am besten Wasser, wasserreiche Saftschorlen oder Kräuter- und Früchtetees zu sich nehmen!

Wer bereits unter Gewichtsproblemen leidet, stößt auf der Such nach Lösungen meist auf Diäten, die jedoch ungesund und langfristig nicht zu einer dauerhaften Gewichtsreduktion führen. Ist gesundes Abnehmen überhaupt möglich?

Ernährungskurse der AOK Sachsen-Anhalt verhelfen zu einer gesünderen und ausgewogenen Ernährung, zum Beispiel beim Kurs "Abnehmen mit Genuss". Wer sich für das Mitmachen entscheidet, wird von Ernährungs-Experten einfach mal "an die Hand genommen". Wie der Kursname schon verrät, kommt es nicht zu großen Entbehrungen bei der Teilnahme. Im Kurs "Abnehmen mit Genuss" geht es nicht darum, in wenigen Wochen möglichst viel an Umfang und Gewicht zu verlieren, sondern um eine dauerhafte Ernährungsumstellung. Der Kurs ist keine Diät. Wer sich einseitig ernährt oder hungert, nimmt hinterher umso schneller wieder zu – der berühmtberüchtigte Jojo-Effekt. Nicht hungern, sondern satt essen – das ist der wichtigste Grundsatz von "Abnehmen mit Genuss". Es geht darum herauszufinden, was den einzelnen Teilnehmer satt macht. Und auch darum, ob er drei größere oder fünf kleinere Mahlzeiten braucht, damit kein Heißhunger aufkommt. Ein weiterer Vorteil des Programms: Die Teilnehmer werden während der gesamten sieben- bis zwölfmonatigen Dauer intensiv betreut. Sie stehen in regelmäßigem Kontakt mit dem Expertenteam von "Abnehmen mit Genuss" – per Brief oder E-Mail und Telefon. Durch eine detaillierte Auswertung verschiedener Fragebogen können die Experten persönliche Empfehlungen und Aufgaben für den jeweils nächsten Zeitabschnitt erstellen.

Weitere Informationen gibt es in den AOK-Kundencentern oder im Internet unter www.abnehmen-mit-genuss.de und www.aok.de/laufend-in-form .