Düsseldorf - Wer für seinen Wellen- oder Nymphensittich einen Partner sucht, sollte das Geschlecht des eigenen Vogels kennen. Gerade bei jungen Tieren ist die Bestimmung aber nicht immer einfach. Im Zweifelfall sollten sich Halter an einen Züchter wenden.

Der Wellensittich verrät sein Geschlecht über die Wachshaut oberhalb seines Schnabels. Beim Männchen ist die Haut blau, beim Weibchen hellbeige bis braun. Bei Jungvögeln fällt die Bestimmung jedoch schwer, weil bei ihnen die Wachshaut zuerst noch rosa ist. Darauf weist Gabriele Linke-Grün hin, die mehrere Heimtierbücher geschrieben hat.

Am einfachsten ist die Unterscheidung bei wildfarbenen, ausgewachsenen Nymphensittichen. Bei ihnen hat der Hahn ein tiefgelb gefärbtes Gesicht, das sich stark vom grauen Gefieder absetzt. Das Gesicht des Weibchens ist dagegen nur wenig gelb vermischt mit grauem Gefieder.

Wollen Vogelhalter beim Geschlecht ihres Tieres auf Nummer sicher gehen, suchen sie sich die Tiere am besten bei einem seriösen Züchter aus. Er weiß, worauf es bei der Geschlechtsbestimmung ankommt. Beratung gibt es außerdem im Zoofachhandel.