Hamburg - Der Speck muss weg! Hat der Hund zu viele Pölsterchen sollte sein Speiseplan umgestellt werden. Vor allem Tiernahrung mit Getreide gehört nun nicht mehr in den Napf.

Moppelige Hunde bekommen besser kein Futter mit Getreide. Denn dieses wird in der Leber in Fett umgewandelt. Auch Leckerlis sollten besser nicht auf dem Futterplan stehen, empfiehlt die Organisation Vier Pfoten. Stattdessen profitiert der Vierbeiner mehr von Spielen oder langen Spaziergängen als Belohnung. Als Faustregel gilt: Unterscheidet sich die Taille des Tieres nicht mehr deutlich vom Umfang des Brustkorbs oder sind die Rippen nur noch schwer zu fühlen, ist das Tier zu dick. Am besten vereinbaren Halter dann einen Diätplan mit dem Tierarzt.