Ich habe gehört, dass es neben Grillkohle jetzt auch Grillholz gibt. Wie wird es verwendet ? Muss man beim Grillen etwas Bestimmtes beachten ? Es antwortet Dagmar Pessel vom Kaminholz-Service Magdeburg.

Beim Grillen mit Grillholz werden speziell getrocknete, naturbelassene Hartholzstücke – meist Buche – als Brennmaterial benutzt. Diese Methode ist vor allem in den südlichen Ländern durchaus üblich. In Deutschland hat sie sich noch nicht durchgesetzt. Doch die Zahl derer, die das Grillen mit Holz schätzen, ist in den zurückliegenden Jahren vor allem in Bayern gewachsen.

Anders als bei Holzkohle ist der Grill nach dem Anzünden bereits nach kurzer Zeit einsatzbereit. Das Grillen ist frei von Ruß und Kohlenstaub. Das Grillgut bekommt durch den Duft des Hartholzes einen besonders würzigen Geschmack. Allerdings hält die Grillholzglut nicht so lange wie die von Holzkohle, so dass nach jedem Grillgang neues Holz aufgelegt werden muss.

Für das Grillen empfiehlt es sich, einen höhenverstellbaren Grill zu benutzen. Vor dem Anzünden sollte dieser mit den Holzstücken bis zu einer Höhe von 10 bis 15 Zentimetern gefüllt und gleichmäßig mit Grillanzünder besprüht werden, damit das Holz später auf der gesamten Fläche brennt.

Da für eine optimale Glut keine zusätzliche Luftzufuhr benötigt wird, müssen eventuell vorhandene Lüftungsschlitze geschlossen werden. Wenn das Feuer abgebrannt ist und keine Flammen mehr zu sehen sind, ist die Glut grillfertig und das Grillgut kann aufgelegt werden.