Bei meinem Vater ( 73 Jahre ) ist die oberflächlich an der Schläfe verlaufende Schlagader deutlich sichtbar. Er hat auch Schmerzen an der Schläfe. Kann das gefährlich sein ? Es antwortet Oberarzt Dr. Zuhir Halloul, Leiter des Arbeitsbereiches Gefäßchirurgie des Uniklinikums Magdeburg.

Vaskulitiden sind entzündliche Erkrankungen der Blutgefäße, deren Ursachen ausgesprochen vielfältig sind. Ein klassisches Beispiel hierfür ist die Arteriitis temporalis, die entzündliche Erkrankung der Schläfenarterie. Sie kann zu einer Durchblutungsstörung des Sehnerven und damit zur Erblindung führen.

Ursache hierfür ist eine systemische Erkrankung des Gefäßsystems. Die Arteriitis temporalis ( Synonyme : Temporalarteriitis, Arteriitis cranialis, Morbus Horton ) tritt charakteristischerweise im höheren Lebensalter ( über 50 Jahre ) auf und ist durch Schläfenkopfschmerzen gekennzeichnet. Diese sind häufi g von heftigster Art und das wegweisende Symptom der Erkrankung. Aus der verdickten und verhärteten Schläfenschlagader, die sehr druckempfindlich ist und nur schwach oder gar nicht pulsiert, lässt sich die klinische Diagnose ableiten.

Eine Ultraschalldiagnostik wird üblicherweise zur Diagnosefi ndung angeschlossen. Die Diagnose kann zusätzlich durch eine Probenentnahme eines kurzen Stückes der Arterie gesichert werden. Die Therapie erfolgt medikamentös durch einen Gefäßspezialisten.

leserfragen@regio-m.de