Frage : Mein Hund leckt sich in der letzten Zeit häufig an den Pfoten und am Bauch. Was kann die Ursache sein ? Es antwortet Tierarzt Dr. Klaus Kutschmann, Vizepräsident der Tierärztekammer Sachsen-Anhalt:

Juckreiz kann immer auch durch Milben verursacht werden. Es gibt eine Vielzahl von Milben, die oft nicht mit dem bloßen Auge zu sehen sind. Milben können als Parasiten auf und in der Haut leben. Um die Diagnose sicherstellen zu können, muss in vielen Fällen eine Hautprobe mit dem Mikroskop untersucht werden.

Viele Hunde und Katzen in Sachsen-Anhalt leiden derzeit unter der so genannten Herbstgrasmilbe. Die Larven dieser Milbenart leben auf Gräsern und können Tiere und auch Menschen befallen. Als kleine, gelblich-ockerfarbene Aufl agerungen, bestehend aus Gruppen einzelner Milben, sind diese Larven vor allem bei Hunden und Katzen an den weichen Teilen der Pfoten und am Unterbauch zu fi nden. Die Schmarotzer leben von der Lymphfl üssigkeit der befallenen Tiere und verursachen an den betroffenen Stellen, wo sie ihren Wirt stechen, einen intensiven Juckreiz und Hautentzündungen.

Durch die Anwendung von Insektizidshampoos einmal in der Woche über zwei bis vier Wochen können die Herbstgrasmilben abgetötet werden. Vielfach lässt dann der Juckreiz nach. Ist das nicht der Fall, so kann der Tierarzt juckreizlindernde Medikamente verordnen. Bis weit in den Herbst können aber bei wärmerer Witterung neue Infektionen auftreten, die eine erneute Behandlung erfordern. Mit dem Eintreten des ersten Frostes verschwinden die Herbstgrasmilben. Erst im nächsten Sommer tauchen sie als Problem wieder auf. ( ukl )

leserfragen@volksstimme.de