Frage : Verursacht die Antibabypille tatsächlich Übergewicht ? Es antwortet Prof. Dr. Jürgen Kleinstein, Direktor der Universitätsklinik für Reproduktionsmedizin und Gynäkologische Endokrinologie in Magdeburg.

Grundsätzlich macht die Pille nicht dick. Aktuelle Daten aus der klinischen Forschung haben zwar eine mittlere Gewichtszunahme um 0, 3 kg gezeigt, wenn Frauen ein Jahr lang eine niedrigdosierte Pille ( Mikropille ) eingenommen haben. Die gleiche durchschnittliche Gewichtszunahme weisen aber auch Frauen in Vergleichsgruppen auf, die keine Pille zur Verhütung einnehmen.

Auch wenn im Einzelfall Frauen von einer vermehrten Fettansammlung an den Problemzonen Brust, Hüfte und Oberschenkel betroffen sind, so hat die Bewertung vieler Studien ( insgesamt 42 ) gerade im Jahr 2006 das Ergebnis erbracht, dass eine alle Frauen betreffende Gewichtszunahme, insbesondere an den Problemzonen, nicht vorliegt.

Noch immer ist die Gewichtszunahme eine Hauptsorge vieler Frauen, wenn sie sich entschlossen haben, die Pille zur Verhütung einzunehmen. Tatsächlich berichten in den ersten Monaten der Pilleneinnahme immer wieder Frauen von Gewichtsveränderungen.

Eine Gewichtszunahme basiert auf zwei möglichen Nebeneffekten der Pille : Wasser- und Fetteinlagerung. Von Wassereinlagerungen sind nicht alle Frauen betroffen. Da der Körper diese Einlagerung bemerkt und über die Nierenfunktion eine Gegensteuerung veranlasst, wird spätestens nach drei Monaten die Ausscheidung des Wassers eingeleitet. ( ukl )

leserfragen @ regio-m. de