Leserfrage : Es heißt, dass Schwangere und junge Mütter Malzbier trinken sollen. Ist das richtig und was macht Malzbier so wertvoll ?
Es antwortet Dr. Angelika Rabsilber, Oberärztin der Universitätsfrauenklinik Magdeburg.

Schwangere und stillende Mütter sollten aufgrund eines höheren Energie- und Nährstoffbedarfes auf eine ausgewogene Ernährung achten. Auf Nikotin oder Alkohol sollten sie verzichten, weil das Kind dadurch geschädigt wird. Da der Alkoholgehalt in Malzbier bei unter 0, 5 Prozent liegt, ist prinzipiell nichts dagegen einzuwenden, wenn Schwangere und junge Mütter Malzbier trinken.

Wissenschaftlich belegt ist die positive Wirkung des Malzbieres nicht. Da Malzgetränke die Energielieferanten Eiweiß, Mineralien und Kohlenhydrate enthalten, ist die allgemeine Meinung aus medizinischer Sicht aber nachvollziehbar. Die Eiweiße im Malzbier enthalten zudem wertvolle Aminosäuren. Zu den Mineralien gehören neben den Elektrolyten auch Spurenelemente wie Magnesium, Kalium und Kalzium. Die im Malzbier enthaltenen Mineralien und Nährstoffe sind für den Organismus schnell verfügbar. Deshalb wird das Malzbier auch von Leistungssportlern getrunken. Und verglichen mit ihrem hohen Nährwert haben Malzgetränke relativ wenig Kalorien ( etwa 46 kcal oder 186 kJ auf 100 ml ) – damit liegen sie niedriger als Fruchtsäfte oder Milch.

Grundsätzlich ist Malzbier für Schwangere und stillende Mütter zu empfehlen. Natürlich muss der Gehalt an verschiedenen Zuckerarten berücksichtigt werden, wenn beispielsweise bei einer Schwangerschaftsdiabetes

eine Diät eingehalten werden soll. Auch eine eventuelle Gewichtszunahme bei übermäßigem Genuss von Malzbier ist zu bedenken, ein bis zwei Gläser am Tag dürften aber unbedenklich sein.

leserfragen@regio-m.de