Frage : Sollten sich Schwangere im Auto anschnallen ? Es antwortet Hermann Fedrowitz, Leiter des Fachbereichs Verkehr beim ADAC Niedersachsen / Sachsen-Anhalt e. V .: Auch Schwangere sollten sich immer im Auto anschnallen. Der Gurt muss straff anliegen. Der über das Becken verlaufende Teil soll dabei so tief wie möglich unterhalb des Bauches verlaufen, damit die Fruchtblase möglichst wenig belastet wird. Es können aber auch spezielle Gurtführungssysteme, die extra für Schwangere entwickelt worden sind, verwendet werden. Sie bestehen aus einer Sitzauflage und einem so genannten Gurtführungsband mit Klettverschluss und sind im Fachhandel erhältlich.

In den letzten Monaten der Schwangerschaft sollte das Autofahren nach Möglichkeit auf ein Mindestmaß reduziert werden. Denn : Schwangere werden bei allen anstrengenden Tätigkeiten schneller müde. Tests haben zudem ergeben, dass Blutdruck und Puls von werdenden Müttern beim Autofahren schneller ansteigen und auch die Stresshormone deutlich höher liegen. Außerdem reagierten die Babys im Bauch bei Vollbremsungen mit heftigem Strampeln und Herzklopfen.

Bei einer richtigen Sitzposition ist die Auslösung des Airbags für Schwangere ebenso unproblematisch. Daher sollte der Airbag während einer Schwangerschaft nicht abgestellt werden.

Schnallen sich schwangere Frauen im Auto nicht an, riskieren sie nicht nur ein höheres Verletzungsrisiko – bei einem Unfall kann ihnen auch eine höhere Mitschuld zugesprochen werden. Geraten Schwangere in einen unverschuldeten Unfall, können sie bei versäumtem Anschnallen beispielsweise einen geringeren Schadenersatz erhalten. ( ukl )

leserfragen@regio-m.de