Frage : Wie oft muss ich meine Zahnbürste wechseln ? Welcher Härtegrad ist für wen geeignet ? Es antwortet Dr. Heidrun Petzold, Zahnärztin in Magdeburg und Referentin für präventive Zahnheilkunde im Vorstand der Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt.

Die Zahnbürste sollte alle acht bis zwölf Wochen gewechselt werden - je nachdem, wie stark sie beansprucht wurde. Spätestens, wenn sich die Borsten biegen, ist es Zeit für eine neue Bürste. Aber auch nach einer Infektionskrankheit ist ein Tausch angesagt, um nicht Bakterien, die sich in der Zahnbürste " verschanzt " haben, erneut Zugang zum Körper zu verschaffen.

Übrigens sollte die Zahnbürste immer so ins Glas gestellt werden, dass der Bürstenkopf nach oben zeigt. So trocknen die Borsten besser aus. Das feuchte Klima, das sich im Zahnputzglas hält, bietet für Bakterien gute Überlebenschancen. Die Bakterien könnten dann beim nächsten Putzen in den Mund gelangen. Und noch ein Tipp : Auch zwischendurch kann eine Zahnbürste einer desinfi zierenden Reinigung unterzogen werden. So kann sichergestellt werden, dass die Zahnbürste nicht mehrere Wochen lang Bakterien ein Zuhause gibt.

Die Frage nach dem Härtegrad der Zahnbürste ist nur im Zusammenhang mit ihrem Benutzer richtig zu beantworten und sollte individuell mit dem Zahnarzt besprochen werden. Alter des Patienten, Zustand der Zähne und Beschaffenheit des Zahnfleisches sind Faktoren, die dabei eine Rolle spielen. Grundsätzlich sollte aber bei Zahnfl eischproblemen oder empfi ndlichen Zahnhälsen ( die übrigens nicht selten Folge einer falschen Putztechnik sind !) besser eine weiche Bürste verwendet werden. Im Normalfall ist eine mittelharte Bürste ratsam. Von harten Bürsten wird hingegen inzwischen allgemein abgeraten. ( ukl )

leserfragen@regio-m.de