Frage : Müssen auch die Pfoten von Katzen oder Hunden regelmäßig gereinigt werden ? Welche spezielle Pflege brauchen sie ? Es antwortet Tierarzt Dr. Klaus Kutschmann, Vizepräsident der Tierärztekammer Sachsen-Anhalt.

Von Natur aus haben Katzen und Hunde an den Pfoten eine dickere und festere Haut sowie einen höheren Fettanteil im Sohlenbereich. Dadurch sind die Pfoten besonders geschützt und wirken als eine Art Stoßdämpfer. Zusätzlich dienen die Schweißdrüsen in den Pfoten auch der Temperaturregulation und zur individuellen Markierung der Tiere. Die Pfoten von Hunden und Katzen stellen gewissermaßen das Schuhwerk der Tiere dar und müssen darum auch entsprechend gepfl egt werden.

Vor allem zum Ende des Winters kann das Ballenhorn besonders strapaziert sein. Es sollte nach jedem Spaziergang besonders gründlich auf mögliche Verletzungen und übermäßigen Abrieb kontrolliert werden. Bei starker Verschmutzung sollten die Pfoten mit klarem warmen Wasser gesäubert und anschließend gründlich getrocknet werden. Das Ballenhorn sollte zudem hin und wieder mit Vaseline eingerieben werden. Bei stark behaarten Pfoten der Vierbeiner und einem sehr dicht behaarten Zehenzwischenraum ist es ratsam, die Haare soweit zu kürzen, dass sie nicht mehr über den Ballen hinausreichen. Der Zwischenraum ist sehr vorsichtig und nur bei vorliegenden Verfi lzungen oder Verklebungen auszuschneiden.

Die Krallen sollten so lang sein, dass sie bei seitlichem Betrachten mit dem Ballen abschließen. Sind sie wesentlich länger, sollten sie mit einer Krallenschere gekürzt werden. Dabei ist darauf zu achten, dass das Blutgefäß, welches sich in der Kralle befi ndet, nicht verletzt wird. Eine solche Verletzung kann eine Eintrittspforte für Infektionen darstellen.

Sehr wichtig ist es, die Tiere möglichst im Welpenalter von acht bis zehn Wochen mit der Pfotenpfl ege vertraut machen. Sie müssen rechtzeitig daran gewöhnt werden, damit sie auch später diese Pflege geduldig ertragen. ( ukl )

leserfragen@regio-m.de