Mannheim (dpa) l Egal ob Dax, Nikkei oder Dow Jones - an vielen großen Börsen läuft es derzeit gut. Für Anleger kann sich das auszahlen: Wer Anfang 2013 in den deutschen Aktienindex Dax investiert hat, konnte sich ein Jahr später über ein Plus von etwa 25 Prozent freuen. Doch Vorsicht: "Es ist auch ein wenig Risiko dabei", erklärt Prof. Marin Weber von der Universität Mannheim. "Denn es gab in der Vergangenheit ja auch mal schlechte Zeiten." Worauf es ankommt:

Anlagehorizont wählen: An den Börsen können die Kurse schwanken. Doch darauf sollten Aktionäre nicht ständig ihr Augenmerk legen. "Sie sollten langfristig investieren", rät Prof. Weber. Wer zehn Jahre oder sogar noch länger dabei bleibt, kann auch Verlustphasen überstehen. Und über lange Sicht entwickeln sich die Aktienmärkte meist positiv. Auch bei den derzeitigen Rekordkursen kann sich ein Einstieg daher noch lohnen - wenn Anleger langfristig denken.

Nicht alles investieren: Eine wichtige Börsenregel lautet: "Lege niemals alle Eier in einen Korb." Andernfalls können Kursverluste den Wert des Depots empfindlich schmälern. "Verteilen Sie Ihr Geld besser", sagt Prof. Weber. Nicht nur in verschiedene Aktien in unterschiedlichen Märkten sollte investiert werden, sondern auch in verschiedene Anlageprodukte. Auch in Zeiten von niedrigen Zinsen kann neben Aktien also zum Beispiel ein Festgeldkonto sinnvoll sein.

Dividenden beachten: Bei Aktiengesellschaften geht es nicht nur um Kursgewinne. "Auch Dividenden spielen eine Rolle", erklärt Prof. Weber. Denn diese regelmäßigen Ausschüttungen gehen direkt an die Aktionäre. Bei manchen Dax-Unternehmen ist die Rendite beachtlich. Bis zu vier Prozent Zinsen sind durchaus möglich.