Berlin (dpa) l Hund, Katze oder doch eher einen Goldfisch? Der Kauf eines Haustieres sollte keine unüberlegte Hauruck-Aktion sein, sagt Tina Hölscher, Veterinärin bei der Aktion Tier. Wer sich ohne groß zu überlegen ein Tier anschafft, hat häufig falsche Vorstellungen vom Zeitaufwand oder den anfallenden Kosten.

? Habe ich die nötige Zeit?
Als Faustregel gilt: Je größer das Tier, desto mehr Zeit muss der Halter einplanen. Schon für Kleintiere wie Kaninchen, Meerschweinchen oder Hamster sollte eine halbe Stunde am Tag sein. Einer Katze widmen die Besitzer am besten etwa eine Stunde pro Tag, einem Hund rund zwei. Wer sich ein Pferd zulegen will, muss drei Stunden täglich einplanen.

? Habe ich die finanziellen Möglichkeiten?
Auch bei dieser Frage gilt: Je größer das Tier, desto höher sind in der Regel die Kosten. Für eine Katze können mit Futter, Streu und Tierarztkosten um die 65 Euro pro Monat anfallen, für ein Pferd hingegen mehrere Hundert Euro. Allerdings kann es bei jeder Tierart mitunter teuer werden: Etwa wenn das Tier krank wird, einen Unfall hat oder einen Schaden anrichtet. Für Pferde und Hunde sollten Halter deshalb eine Haftpflichtversicherung abschließen. Zudem gibt es Kranken- oder Operationsversicherungen für Tiere.

? Kann ich dem Tier die optimalen Lebensbedingungen bieten?
Es muss nicht zwangsläufig ein Haus mit großem Garten sein, aber Auslauf sollte das Tier schon bekommen können. Aber auch andere Aspekte müssen bei dieser Frage bedacht werden: Etwa wer sich um das Tier kümmert, während der Halter im Urlaub ist.

? Ist mein Umfeld mit einem Haustier einverstanden?
Wer sich in der Familie oder in einer Partnerschaft ein Tier anschafft, sollte sicher sein, dass alle Beteiligten an einem Strang ziehen, sonst kann es schnell Zoff geben. Außerdem sollten angehende Tierhalter etwa an Nachbarn oder Vermieter denken, bevor sie sich ein Tier kaufen. Mitunter kann es beispielsweise auch mal lauter werden, was wiederum für Streit sorgen kann.

? Bin ich bereit, gewisse gesundheitliche Risiken in Kauf zu nehmen?
Manche Menschen reagieren allergisch auf Tierhaare. Wer noch nie ein Haustier hatte, kann eine körperliche Reaktion nicht ausschließen. Außerdem können sich die Lebensumstände ändern: Etwa wenn eine Familie Nachwuchs bekommt, sollten sich die Halter vorher überlegen, ob ihnen ein Tier dann aus hygienischer Sicht noch immer recht ist.