Magdeburg (st) l Einmal mehr machen Trickbetrüger Sachsen-Anhalt unsicher. Laut Polizei geben sich die Täter als Notare, Anwälte oder Amtspersonen aus und versprechen den überrumpelten Opfern am Telefon hohe Geld- oder Sachgewinne - wenn sie als Vorleistung Gebühren, Steuern oder andere Kosten zahlen. Seit Jahresbeginn gab es im nördlichen und mittleren Sachsen-Anhalt schon 20 Anzeigen deswegen, der Schaden liege im fünfstelligen Bereich. Die Polizei gibt deshalb folgende Tipps:

Gewinnversprechen am Telefon keinen Glauben schenken - erst recht nicht, wenn daran Zahlungsbedingungen geknüpft sind. Bei echten Gewinnen müssen Sie kein Geld im Voraus zahlen.

Geben Sie telefonisch keine persönlichen Informationen oder Daten weiter.

Wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt oder Sie Opfer geworden sind, informieren Sie die Polizei.

Achten Sie in Ihrem persönlichen Umfeld auf Angehörige, Freunde, Nachbarn, Kunden oder Patienten und geben Ihnen Tipps.

Die Polizei, die Staatsanwaltschaft oder die Gerichte würden Sie niemals telefonisch zu einer Zahlung auffordern. Sie erhalten immer eine schriftliche Zahlungsaufforderung - mit klar erkennbarem Absender - auf dem Postweg.