Magdeburg (use) | Ein Leser aus Magdeburg fragt: Wie viele Impfungen sind für den Aufbau eines Grundimpfschutzes von Hunden wirklich notwendig? Es antwortet Dr. Klaus Kutschmann, Kleintierpraxis Magdeburg.

Die Grundimmunisierung erfolgt im Alter von acht Lebenswochen (Hepatitis, Leptospirose, Parvovirose und Staupe), von 12 Lebenswochen (Hepatitis, Leptospirose, Parvovirose, Staupe und Tollwut), von 16 Lebenswochen (Hepatitis, Leptospirose, Parvovirose, Staupe und Tollwut) und von 15 Lebensmonaten (Hepatitis,Leptospirose, Parvovirose, Staupe und Tollwut). Wiederholungsimpfungen sind entsprechend den Angaben der Impfstoffhersteller und Zusatzimpfungen, zum Beispiel gegen Borreliose, Herpesviren oder canines Parainfluenzavirus, in Abhängigkeit von der Infektionsgefährdung der Tiere erforderlich. Es handelt sich bei den Impfstoffen in der Regel um Kombinationen der einzelnen Varianten. Es ist dann bei der Impfung nur eine Injektion erforderlich. Wichtig ist das Impfgespräch, in dem mit dem Tierarzt die Infektionsgefährdung bzw. der notwendige Impfschutz besprochen werden muss. Die Kosten pro Impfung betragen etwa 30 bis 40 Euro.