Berlin (dpa) l Wer den Führerschein besteht, freut sich über seine neu gewonnene Freiheit. Was den Fahranfängern meist noch fehlt, ist das eigene Auto. Hubraum, Leistung und Geschwindigkeit sollten bei der Auswahl nicht Priorität haben. Praktikabilität und Sicherheit sind entscheidender.

"Von hochmotorisierten Flitzern, von denen so manch einer schon als Kind geträumt hat, würde ich eher abraten", sagt Gerhard von Bressensdorf, Vorsitzender der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände (BVF). "Sie verstärken die Gefahr, Anfängerfehler zu machen." Besonders komplexe Situationen wie Überholvorgänge können während des Fahrunterrichts nur selten geübt werden.

Bei der Auswahl des Fahrzeugs sollte man laut Kay Schulte, Referatsleiter Junge Fahrer des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR) eine Grundregel berücksichtigen: Je neuer und je besser ausgestattet, desto sicherer. Und Constantin Hack, Experte für Technik, Verkehr und Umwelt beim Auto Club Europa (ACE), ergänzt: "Auch bei günstigen Einstiegs-Gebrauchtwagen gibt es kaum noch ein Fahrzeug ohne ABS." Gleiches gelte für ESP. "Das ermöglicht kontrolliertes Ausweichen und kann Fahrfehler korrigieren, ohne dass der Fahrer neben der Strecke landet", so Hack. Zudem können Fahrerassistenzsysteme auch wertvolle Rückmeldung liefern. Wenn ESP, ABS oder andere Assistenten eingreifen oder warnen, habe man etwas falsch gemacht.

Bei Neuwagen müssen sich Anfänger über die wesentlichen Sicherheitsassistenten wie ABS und ESP keine Gedanken machen, die seien seit einigen Jahren gesetzlich vorgeschrieben, so Constantin Hack. Extras wie Totwinkel-Assistent oder Rückfahrkamera wären zwar hilfreich, sprengen jedoch meist die Kasse junger Fahrer.

Umso wichtiger ist es daher, dass das Anfänger-Auto übersichtlich ist. "Es sollte nicht zu groß sein und möglichst gute Rundumsicht bieten", sagt Hack. Gut geeignet sind Kompakt- und Kleinwagen, da sich deren Abmessungen einfacher abschätzen lassen. "Auch Minivans bieten oft gute Übersicht, sind aber aufgrund ihrer Größe nicht so einfach zu manövrieren." Viele Coupés oder Crossover-Modelle seien unübersichtlich und daher weniger sinnvoll. Nicht zuletzt entscheidet meist der Preis darüber, welches Auto Fahranfänger kaufen. Die Autoclubs empfehlen vor dem Kauf einen Gebrauchtwagencheck in einer Werkstatt oder bei einer Prüforganisation.