Magdeburg l Bei sommerlichen Temperaturen lechzt so mancher nach einer Abkühlung in den eigenen vier Wänden. Mit Klimageräten lässt sich die Temperatur schnell senken. Doch viele Modelle sind Stromfresser und kühlen nicht effektiv genug. Das hat eine Untersuchung der Stiftung Warentest ergeben, die im Juli-Heft von "test" veröffentlicht wurde.

So erreichte kein Monoblockgerät die Note "Gut". Mit "Befriedigend" erhielt das Modell "ACP 24" von Stiebel Eltron noch die beste Note. Allerdings war die Kühlleistung lediglich "ausreichend". Mit insgesamt "Ausreichend" schnitten "PAC AN 96" von DeLonghi sowie "MPS1-07CRN1" von Comfee ab. Die Monoblockgeräte sind praktisch, weil sie einfach in den Raum gestellt werden können. Eine Montage ist nicht nötig. Dafür muss aber ein Abluftschlauch durchs Fenster nach draußen geführt werden, damit die Wärme raus kann. Ein weiterer Nachteil ist, dass die Geräte teilweise sehr laut brummen.

Die Tester empfehlen daher, sich eher Splitgeräte zuzulegen. Diese bestehen aus zwei Teilen. Der Kompressor wird außen an der Hauswand montiert, das Kühlteil dann im Zimmer selbst. Dafür muss ein Loch in die Hauswand gebohrt werden. Mieter müssen dafür die Genehmigung ihres Vermieters einholen.

Geräte kosten zwischen 2000 und 3000 Euro

Außerdem dürfen die Geräte nicht selbst installiert werden, das muss ein Fachmann übernehmen. Der prüft auch den nötigen Abstand zum Nachbarn, damit dieser nicht von den Brummgeräuschen des Kompressors gestört wird.

Das beste Kühlergebnis lieferte das Modell "Urura Sarara FTXZ25N/RYZ25N" von Daikin. Mit insgesamt "Gut" schnitten außerdem noch ab "MSZ-FH25VE/MUZ-FH25VE" von Mitsubishi Electric Deluxe, "CAWR 25" von Stiebel Eltron, "ASYG09LTCA/AOYG09LTC" von Fujitsu, "SR25ZM-S/SRC25ZM-S" von Mitsubishi und "Etherea KIT-E9-QKE" von Panasonic. Die Geräte kosten zwischen 2000 und 3000 Euro.

Splitgeräte verbrauchen deutlich weniger Strom als Monoblockgeräte. Wie die Tester errechneten, liegen die Stromkosten bei Splitgeräten auf zehn Jahre prognostiziert bei etwa 300 bis 400 Euro, bei Monoblockgeräten zwischen 600 und 900 Euro. Energieberater empfehlen noch andere Möglichkeiten zu nutzen, die Räume kühl zu halten. Dazu gehören Jalousien, Spezialverglasungen oder Dachdämmungen.

Zum richtigen Luftaustausch in den Wohnräumen und den Einsatz von Klimageräten gibt es am 17. September eine Infoveranstaltung im Kundencenter der Stadtwerke Magdeburg. Referent ist Gerd Hoffmann von der Firma Stiebel Eltron. Die Teilnahme ist für Interessierte kostenlos, es wird allerdings um eine Voranmeldung unter Telefon 0391 5872154 oder per E-Mail an kubos@sw-magdeburg.de gebeten.