Düsseldorf (dpa) l Verkümmert die Topfpflanze Verbena, steht sie wohl zu schattig. Denn die Pflanze, die vielen wohl auch als Eisenkraut bekannt ist, ist geradezu sonnenhungrig. Sie braucht einen sonnigen, maximal halbschattigen Standort, erläutert das Blumenbüro in Düsseldorf.

Die Pflanze verträgt zwar kurze Gießpausen, aber Hobbygärtner sollten darauf achten, dass ihr Wurzelballen nie ganz austrocknet. Zweimal wöchentlich etwas Dünger tut ihr gut.

Die Verbena bildet bis in den Herbst hinein Blüten. Das kann der Hobbygärtner fördern, indem er immer wieder Verwelktes entfernt.

Das Blumenbüro rät, die Verbena entweder in eine Ampel zu setzen oder sie in Kombination mit etwas höher wachsenden Pflanzen wie Geranie und Petunie zu pflanzen.