Berlin (dpa) l Mit dem Smartphone unbegrenzt in alle deutschen Netze telefonieren, simsen und surfen kostet kein Vermögen mehr. Allnet-Flatrates mit 500 Megabyte (MB) ungedrosseltem Datenvolumen sind für rund 17 Euro im Monat zu haben - sogar bei monatlicher Kündbarkeit, wie die Stiftung Warentest bei einer Auswertung von 4000 Tarifen herausgefunden hat ("test"-Ausgabe 10/14). Vor zwei Jahren hätte Vergleichbares fast das Doppelte gekostet. Wer eine Allnet-Flat mit 1000 MB (1 Gigabyte) Datenvolumen sucht, wird ebenfalls bei monatlicher Kündbarkeit bereits für rund 20 Euro Monatsgebühr fündig.

Diese günstigsten Tarife gibt es etwa bei Anbietern wie DeutschlandSIM oder HelloMobil, die das Netz von O2 nutzen, und zur Drillisch-AG gehören. Die Internetnutzung via O2 ist den Testern zufolge auf dem Land aber ziemlich langsam.

Wer in ländlichen Regionen wohnt oder ohnehin die schnelleren Netze der Telekom oder von Vodafone bevorzugt, muss rund 25 beziehungsweise 30 Euro für die jeweils günstigste Allnet-Flat mit 500 MB bezahlen. Soll es eine Allnet-Flat mit 1 GB im Telekom-Netz sein, haben die Tester den Tarif Allnet Flat L von Congstar (rund 30 Euro) als günstigstes Angebot ausgemacht. Für die drei letzten Tarife gelten zu den genannten Preisen Mindestvertragslaufzeiten von 24 Monaten. Die günstigste Allnet-Flat mit 1 GB im Vodafone-Netz ist den Angaben zufolge für rund 28 Euro bei DeutschlandSIM oder HelloMobil bei monatlicher Kündbarkeit zu haben.

Für richtige Vielsurfer kann es den Tarifexperten zufolge oft günstiger sein, nach einem Tarif mit niedrigerem Datenvolumen Ausschau zu halten und diesen bei Bedarf per Zusatzoption um weitere GB Datenvolumen aufzustocken. Wer beispielsweise den Grundtarif Aystar Prepaid von Ay Yildiz bucht und ihn per Option auf 5 GB Datenvolumen aufstockt, zahlt den Angaben zufolge nur rund 35 Euro. Tablet-Besitzer können bei einigen Anbietern für 3 bis 5 Euro pro Monat eine zweite SIM erhalten, ohne einen zweiten Vertrag abschließen zu müssen.