Würzburg (dpa) l Arzneipflanze des Jahres 2015 ist das Echte Johanniskraut (Hypericum perforatum). Das gab der Studienkreis Entwicklungsgeschichte der Arzneipflanzenkunde an der Universität Würzburg bekannt. Das auch als Tüpfel-Johanniskraut bezeichnete Gewächs sei eine Heilpflanze, die sowohl traditionell wie auch aktuell eine große Bedeutung in der Pflanzenheilkunde habe. Es habe sich klinisch bestätigt, dass Johanniskrautpräparate gegen leichte bis mittelschwere Depressionen wirksam sind. Auch für sogenannte psychovegetative Störungen, Angstzustände und nervöser Unruhe ist Johanniskraut zugelassen.

Einzelne Extrakte werden inzwischen auch testweise in der Krebstherapie eingesetzt. Auch als Tee oder Öl kommt Johanniskraut in der Pflanzenheilkunde zum Einsatz. Das Öl kann äußerlich angewendet werden, um etwa Schnitt- und Schürfwunden zu behandeln, innerlich zum Beispiel bei Magen-Darmschleimhaut-Entzündungen.