Für den TÜV beachten
Ab dem 1. Januar ist die Farbe der `fälligen` Plaketten gelb. Wer dann noch mit einer Blauen fährt, zahlt nach spätesten zwei Monaten ein Bußgeld. Noch später kommt ein Punkt in Flensburg hinzu.

Die häufigsten auftretenden Mängel sind: "Licht, Elektrik", "Bremsen", "Umweltbelastung" und "Achsen, Räder, Reifen".

Die durchschnittliche Laufleistung liegt bei Dreijährigen bei 50749 km auf dem Tacho.

Berlin (dpa/jq) l Die Zahl der erheblichen Mängel, die bei den Hauptuntersuchungen anfallen, ist zum ersten Mal seit vielen Jahren gesunken. Und zwar von 25,8 auf 25,2 Prozent in diesem Jahr. Allerdings heißt das immer noch, dass mehr als jedes vierte Auto so schwerwiegende Mängel hat, dass es erst repariert werden muss, ehe die TÜV-Plakette angebracht werden kann.

Erfreulich trotzdem: Die Zahl der Fahrzeuge ganz ohne Mängel ist wiederum gestiegen: von 61,8 Prozent auf 63,2 Prozent. Zusammen mit den 11,5 Prozent der Fahrzeuge, bei denen geringe Mängel gefunden werden, erhalten also 74,7 Prozent aller Autos bereits beim ersten Anlauf vom TÜV-Sachverständigen ihre Plakette. Das geht aus dem TÜV-Report 2015 hervor, den der Verband der TÜV am Mittwoch in Berlin vorgestellt hat.

Hartmut Abeln, TÜV Nord-Geschäftsführer, erläutert diese Entwicklung: "Wir hoffen, dass sich hier eine Trendwende abzeichnet. Der kurze Check der Beleuchtungsanlage vor Fahrtantritt sollte zur Regel werden. Wer sich um sein Auto kümmert und es überdies in einer Fachwerkstatt warten lässt, kann der TÜV-Hauptuntersuchung gelassen entgegen sehen."

Besitzer eines jungen Mercedes SLK, Audi A6 und Mercedes GLK haben bei der Kfz-Hauptuntersuchung (HU) am wenigsten Ärger wegen Mängeln.

Bis zu dreijährige Exemplare des SLK haben demnach mit 2,4 Prozent die wenigsten erheblichen Mängel. Das lässt den TÜV-Experten zufolge auf eine gute Verarbeitungsqualität schließen, was wiederum für Gebrauchtwagenkäufer interessant sein kann.

Dreijährige Fahrzeuge auch nicht mängelfrei
Beim A6 beträgt die Mängelquote 2,9 Prozent, beim GLK 3,6 Prozent. Schlusslichter in der Kategorie der jungen Fahrzeuge bis drei Jahre sind der Dacia Logan (15,7 Prozent), Alfa Romeo Mito (15,6) und Fiat Panda (14,8).

Unter den vier- bis fünfjährigen Autos kommt der Mazda 3 auf die beste Mängelquote (5,4 Prozent), gefolgt vom Porsche 911 (6,4) und den drei drittplatzierten Modellen Toyota iQ, Toyota Avensis und VW Polo (je 6,5). Am Ende rangieren in dieser Altersgruppe der Fiat Doblo (25,8 Prozent), Dacia Logan (25,5) und Renault Kangoo (25,4).

Die Gruppe der sechs- bis siebenjährigen Wagen wird in dem aktuellen Report vom Porsche 911 mit einer Mängelquote von 10,5 Prozent angeführt. Platz zwei belegt der Mazda2 (11,2 Prozent), Platz drei der VW Golf Plus (11,5). Die letzten Ränge belegen hier der Renault Laguna (33 Prozent), Dacia Logan (32,8) und Renault Kangoo (31,9). Erstmals sind im TÜV-Report 2015 auch die Autos mit den jeweils besten HU-Ergebnissen in den verschiedenen Fahrzeugklassen gelistet.

Der Kleinwagen mit den wenigsten Mängeln ist demnach der Mazda2, bei den Kompakten liegt der Audi A3 vorne, bei den Vans der Opel Meriva. Mercedes sicherte sich bei den Mittelklassemodellen mit der C-Klasse Platz eins und bei den SUVs mit dem GLK. In den TÜV-Report 2015 flossen die Ergebnisse von 8,5 Millionen Hauptuntersuchungen an 226 Fahrzeugmodellen aus dem Zeitraum Juli 2013 bis Juni 2014 ein.

Der Report erscheint jährlich und soll Gebrauchtwagenkäufern Orientierungshilfe bieten.