Magdeburg (ksi) l Ganz gleich, wie groß das Osterfeuer ausfällt: Ist es vom Ordnungsamt genehmigt, muss kein Feuerwehrmann dabei sein. Das teilt Kerstin Kinszorra, Pressesprecherin der Stadt Magdeburg, auf Nachfrage mit. Doch das hieße auch, dass der Veranstalter jederzeit in der Lage sein müsse, das Feuer zu beherrschen.

In der Stadt Magdeburg sind kleinere private Osterfeuer nicht genehmigungspflichtig, im öffentlichen Bereich von Straßen und Plätzen hingegen schon. Verbrannt werden darf nur trockenes, unbehandeltes Holz. Spätestens zwei Wochen vor Entfachen müsse der Holzstapel umgesetzt werden, um eventuell nistenden Tieren die Möglichkeit zur Flucht zu geben. Auch ein Sicherheitsabstand von 20 Metern zu Gebäuden ist einzuhalten.