Magdeburg l Immer mehr Gesichtscremes haben einen UV-Schutz. Ökotest hat im April 20 Produkte getestet. Das ernüchternde Ergebnis: Mehr als die Hälfte der Cremes bekam im Test das Prädikat ausreichend oder schlechter.

Im Test glänzten vor allem günstige Produkte aus dem Supermarkt. Die "Soi Tages-creme für jeden Tag" mit Lichtschutzfaktor 6 von Real schnitt als einzige mit dem Testurteil sehr gut ab. Aber auch die "Cien Vital Aufbauende Tagescreme" von Lidl mit Lichtschutzfaktor 6 oder die "Nivea Reichhaltige Tagespflege Trockene und Sensible Haut" mit Lichtschutzfaktor 15 schnitten mit gut ab.

"Teuer ist nicht immer besser", sagt auch Dr. Ingolf Franke von der Universitätsklinik Magdeburg. Allerdings sollte das Produkt schon einen Lichtschutzfaktor von 15 aufweisen, um überhaupt zu helfen.

Verlierer im Test ist das Apothekenprodukt "Eau Thermale Avéne Hydrance". Die Creme mit Lichtschutzfaktor 20 verfügt über bedenkliche oder umstrittene Inhaltsstoffe und erhält daher gemeinsam mit "Garnier Complete Beauty Tagespflege", "Hildegard Brauckmann Emosie Face UV Tagesschutz" und "Olaz Regenerist Feuchtigkeitspflege" das Testurteil ungenügend.

Experte Professor Eckhard Wilhelm Breitbard von der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention rät dazu, auf eine Zwei-Flaschen-Lösung zu setzen. Mit einer Tagescreme und einem Sonnenschutzprodukt sind Verbraucher auf der sicheren Seite und können selbst bestimmen, mit welchem Schutz sie ihr Gesicht schützen wollen. Die meisten getesteten Cremes enthielten einen chemischen UV-Filter, auf den nicht jeder gleich gut reagiert. Außerdem stehen chemische Filter im Verdacht, sich auf den Hormonhaushalt auszuwirken.