Fragen rund um Geldanlagen beantworteten gestern beim Volksstimme-Telefonforum Hans-Joachim Gröpler, Michael Puchta, Jean Reboné und Michael Schmalz vom Bundesverband deutscher Banken. Lesen Sie hier eine Auswahl von Fragen und Antworten.

Frage: Wie kann ich mein Geld vor einer drohenden Inflation schützen?

Antwort: Sachwerte schützen vor Inflation. Sachwerte sind insbesondere Immobilien, Aktien, Gold. Bei Geldentwertung stehen hier reale Werte zur Verfügung, deren Preis mit steigt. Legen Sie aber nicht einseitig an. Sinnvoll ist eine breite Vermögensstreuung.

Frage: Rechnen Sie mit einer starken Inflation?

Antwort: Auch wenn die Teuerungsrate anzieht, eine starke Inflation mit zweistelligen Inflationsraten ist in Deutschland auf absehbare Zeit nicht zu erwarten. Drei oder vier Prozent sind aber denkbar.

Frage: Ich habe eine private Rentenversicherung bei einem großen Versicherer abgeschlossen. Kann ich angesichts der Euro- und Schuldenkrise sicher sein, dass meine Rente gezahlt wird?

Antwort: Ihre Entscheidung für eine private zusätzliche Rentenversicherung ist richtig. Krisen gibt es immer wieder, und die aktuelle Euro- und Schuldenkrise ist kein Grund, seine Vorsorge fürs Alter einzustellen. Sie müssen freilich damit rechnen, dass bei anhaltend niedrigen Zinsen die Überschussanteile, die nicht garantiert werden, nicht so üppig ausfallen wie ursprünglich prognostiziert.

Frage: Was ist das Lukrativste für die Geldanlage?

Antwort: Halten Sie sich an das Sprichwort "Wer streut, rutscht nicht aus". Wichtig ist also eine breite Vermögensstreuung, wobei Anlagehorizont und Anlagementalität entscheidend sind. Wenn Sie Ihre Gelder in festverzinsliche Wertpapiere, Aktien, Immobilien, Gold, Tages- und Festgeldkonten verteilen, können Sie von allen Anlageklassen profitieren. Wer temporäre Verluste aussitzen kann, für den sind zur Zeit deutsche Aktien interessant, weil sie von dem Aufschwung in Asien stark profitieren.

Frage: Uns wird ein Genussschein mit sechs Prozent Ausschüttung angeboten. Ist das eine sichere Anlage?

Antwort: Nein, Genussscheine sind eine Mischung von Anleihen und Aktien und keine sichere Anlagen. Ein Verlust ist nicht grundsätzlich auszuschliessen. Sichere Anlagen bieten derzeit nicht mehr als etwa drei Prozent Zinsen.

Frage: Sind Bundesschatzbriefe sicher?

Antwort: Da die Bundesrepublik Deutschland trotz der aktuellen Staatsschuldenkrise nach wie vor international höchste Bonität genießt, gelten Bundeswertpapiere als Anlagen mit hoher Sicherheit. Die Kehrseite ist: Bundesschatzbriefe haben aktuell nur eine niedrige Verzinsung.

Frage: Für 10000 Euro bietet mir eine Bank maximal 3,5 Prozent für fünf Jahre. Soll ich lieber, um höhere Zinsen zu bekommen, einen angebotenen Genussschein mit sechs Prozent nehmen?

Antwort: Vorsicht, das sind zwei völlig unterschiedliche Anlagen. Bankeinlagen bieten hohe Sicherheit, Genussscheine dagegen sind risikobehaftet. Grundsätzlich gilt: Hoher Zins, hohes Risiko.

Frage: Ist Bausparen eine sichere Anlage?

Antwort: Ja, mit einer Verzinsung von bis zu gut drei Prozent ist Bausparen nicht nur eine sichere, sondern oft auch eine attraktive Anlage.

Frage: Ich habe 70000 Euro auf Spar- und Festgeldkonten. Ist mein Geld hier in Deutschland sicher?

Antwort: In Deutschland gilt eine gesetzliche Einlagensicherung, die Bankguthaben bis zu 100000 Euro vollständig absichert. Die meisten Kreditinstitute gehören außerdem freiwilligen Sicherungssystemen an, die noch weit höhere Beträge schützen.

Frage: Wir besitzen Anteile Offener Immobilienfonds, deren Rücknahme ausgesetzt wurde. Wie kommt das? Ist unser Geld nun weg?

Antwort: Ihr Geld ist nicht weg, denn die Immobilien, in die der Fonds investiert hat, sind ja nach wie vor da. Wenn freilich zu viele Anleger gleichzeitig Fondsanteile zurückgeben möchten, ist nicht genügend Liquidität vorhanden, um diese Anteile zurückzunehmen. Deshalb wurde die Rücknahme der Anteile ausgesetzt. Sie haben wohl die Möglichkeit, Ihre Fondsanteile über die Börse zu verkaufen. Allerdings müssen Sie dabei mit Kursabschlägen rechnen.

Frage: Vor vier Jahren habe ich auf Anraten meines Vermittlers eine Lebensversicherung abgeschlossen. Nun rät er mir diese zu kündigen und stattdessen etwas Neues abzuschliessen. Soll ich das machen?

Antwort: Eine Lebensversicherung sollte man nicht vorschnell kündigen. Und Sie sollten auch nichts Neues abschließen, das Sie nicht verstehen.

Frage: Ich möchte in Aktien investieren, welche empfehlen Sie mir?

Antwort: Aktuell sind deutsche Aktien interessant, ebenso asiatische Aktien und Rohstoffwerte. Um eine breite Streuung zu gewährleisten, können Sie auch statt Einzelwerte entsprechende Aktienfonds kaufen. Aktien spiegeln Wachstumsaussichten und -phantasien wider. Daher unterliegen sie stärkeren Schwankungen.

Frage: Welche Laufzeit empfehlen Sie bei einer festverzinslichen Anlage?

Antwort: Wir rechnen mit steigenden Zinsen. Da ist es besser, sich bei dem aktuellen Zins nicht zu lange zu binden, sondern kürzere Laufzeiten zu bevorzugen. Interessant kann auch ein so genannter Floater sein. Bei diesen Wertpapieren werden die Zinsen in regelmäßigen Abständen angepasst. Das ist für den Anleger in Zeiten steigender Zinsen vorteilhaft.

Frage: Ich habe ein jederzeit kündbares Darlehen für meine Immobilie, für das ich vier Prozent Zinsen zahle und das bis 2015 läuft. Nun habe ich Geld angespart, soll ich das Darlehen jetzt damit ablösen?

Antwort: Da Sie keine sichere Anlage finden werden, die Ihnen bis 2015 nach Steuern mehr als vier Prozent Zinsen jährlich abwirft, ist in der Regel die jetzige Ablösung des Darlehens anzuraten. Sollte die Immobilie vermietet sein, besprechen Sie Ihr Anliegen am besten mit Ihrem Steuerberater.

Frage: Ich habe zehn Prozent meines Vermögens in Gold angelegt. Soll ich noch mehr Gold kaufen?

Antwort: Ich würde den Goldanteil nicht weiter erhöhen. Gold ist nicht ohne Risiken. Es bringt Ihnen keine Zinsen, und der Goldpreis kann auch wieder fallen. Wenn Sie jetzt kaufen, kaufen Sie zu Höchstpreisen.

Frage: Was kostet eine Unze Gold derzeit und wo kann ich Gold kaufen?

Antwort: Eine Unze Feingold kostet derzeit rund 1100 Euro. Goldmünzen wie der Krügerrand zum Beispiel mit einem Goldgehalt von einer Unze können Sie in der Regel bei ihrer Hausbank kaufen.

Frage: Festgeld oder Fonds - was ist besser?

Antwort: Das kommt darauf an. Möchten Sie Ihr Geld kurzfristig, zum Beispiel für einige Monate oder ein Jahr anlegen, dann ist Festgeld eine gute Wahl.Bei langfristigem Anlagehorizont bieten Fonds höhere Renditemöglichkeiten. Welche Fonds dann in Betracht kommen, sollte man in einem Beratungsgespräch mit seinem Bankberater klären.

   

Bilder