Magdeburg (rgm). Die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt warnt vor einer Online-Abzocke-Masche, bei der ein Trojaner das Betriebssystem des heimischen PC sperrt und in einer angeblich "offiziellen Mitteilung des Bundeskriminalamtes" behauptet, dass durch die Bundespolizei ein Vorgang illegaler Aktivitäten erkannt worden sei. Dem Betroffenen wird unterstellt, er habe Seiten pornografischen Inhaltes, Kinderpornografie, Sodomie und Gewalt gegen Kinder aufgerufen, abgespeichert sowie E-Mails mit terroristischen Hintergründen versandt. Die Sperrung des PC soll die illegalen Aktivitäten unterbinden. Wer seinen Computer wieder nutzbar machen will, soll innerhalb von 24 Stunden eine Strafe von 100 Euro zahlen, ansonsten würde die Festplatte unwiderruflich formatiert und damit gelöscht werden.

Was hier abläuft, sei laut Verbraucherzentrale eine dreiste Online-Abzocke. Die "Strafzahlungen" sollten auf keinen Fall geleistet werden. Betroffenen wird eine Anzeige gegen Unbekannt bei der zuständigen Polizeidienststelle empfohlen. Dort wo sich der Trojaner eingenistet hat, hilft nur der Start des Rechners von einer Reparatur-CD, mit der das System wieder hergestellt werden kann.