Magdeburg (rgm). Ab 1. März 2011 benötigen alle Mopeds und Mofas das neue schwarz-weiße Kennzeichen. Wer dann noch mit dem grün-weißen Schild fährt, macht sich nicht nur strafbar, sondern verliert auch den Versicherungsschutz – denn das Mopedschild ist der Nachweis für die gesetzlich vorgeschriebene Haftpflichtversicherung.

"Wer mit einem ungültigen Mopedschild unterwegs ist, muss im Schadenfall alles aus eigener Tasche bezahlen", darauf weist das Kundendienst Center der ÖSA Versicherungen hin.

Rund 1,7 Millionen Mofa- und Mopedfahrer sind in Deutschland unterwegs. Das Unfallrisiko der Kleinkrafträder ist hoch, rund 35000 Haftpflichtschäden gab es im Jahr 2009. Die Versicherer zahlten dafür mehr als 70 Millionen Euro an Geschädigte. Mit 20 Schäden auf 1000 Fahrzeuge ist die Schadenhäufigkeit doppelt so hoch wie bei ,richtigen’ Motorrädern.

Eine Teilkaskoversicherung ist laut ÖSA-Kundendienst empfehlenswert, denn sie hilft nicht nur bei Unwetterschäden, sondern vor allem bei Diebstahl.