Magdeburg (use). Blut im Stuhl, Unregelmäßigkeiten beim Stuhlgang, lang anhaltende Verstopfungen und Durchfälle oder ein unerklärlicher Gewichtsverlust: All das können Hinweise auf Darmkrebs sein. Es gibt aber keine eindeutigen Symptome, die auf diese ebenso bösartige wie häufige Erkrankung hinweisen. Insbesondere in den sehr gut heilbaren Frühstadien verläuft Darmkrebs meist völlig beschwerdefrei. Welche Möglichkeiten gibt es, sich vor dieser Erkrankung zu schützen? Welche Maßnahmen zur Früherkennung sind zu empfehlen? Was geschieht, wenn Darmkrebs oder Vorstufen festgestellt werden? Was kann man tun, um mit der Erkrankung lange und schmerzfrei zu leben? Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es, wenn es nach einer Therapie zu einem Rückfall kommt? Fragen zum Darmkrebs beantworten heute beim Volksstimme-Telefonforum Oberärztin Dr. Kerstin Schütte und Dr. Christian Schulz von der Magdeburger Uniklinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Infektiologie sowie Dr. Patrick Stübs von der Uniklinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie. Rufen Sie heute in der Zeit von 10 bis 12 Uhr an unter Telefon (0391) 532970.