Berlin ( dapd ). Blütenteppiche in feinstem Weiß können diese Frühlingsboten in Wäldern und auf Wiesen bilden : Märzenbecher, botanisch Leocojumvernum, haben jetzt ihren großen Auftritt. Auch im eigenen Garten wirkten sie in Gruppen am besten, meint der Bundesverband deutscher Gartenfreunde in Berlin.

Auflockern lasse sich die heimische Märzenbecherwiese besonders attraktiv durch hohe Schlüsselblumen. Wo die kleinen Frühblüher stehen, ist meist auch Wasser in der Nähe, denn sie mögen es gern etwas feuchter. Sonne ist ihnen dagegen weniger wichtig, weshalb sie sich sehr gut eignen, um schattige Plätze aufzuwerten. Fühlen sich die Märzenbecher wohl, breiten sie sich schnell von selbst aus. Einmal gepflanzt, hätten Gartenbesitzer also Jahr für Jahr viel Freude an ihnen. Der Frühblüher mit den becherförmigen Blüten wird auch Frühlings-Knotenblume oder Märzglöckchen genannt. Die Pflanzenart gehört zur Familie der Amaryllisgewächse und gilt nach der Bundesartenschutzverordnung als geschützt und nach der Roten Liste als gefährdet.