Mit guten und sehr guten Werten für ihre Wasserqualität starten die meisten Badegewässer Sachsen-Anhalts in die Saison. Dies zeigt ein Blick auf die vom Gesundheitsministerium des Landes veröffentlichte Karte. Dass auch die Besucher der Strandbäder im Land zur Qualität beitragen können, belegt der Appell von Minister Norbert Bischoff, sich rücksichtsvoll zu verhalten und keinen Abfall zurückzulassen.

Magdeburg. Sachsen-Anhalt startet diesen Sonntag offiziell in die Badesaison 2011. Auf der Badegewässerkarte Sachsen-Anhalt, die pünktlich zur Saisoneröffnung vorliegt und der die Messergebnisse des vergangenen Jahres zu Grunde liegen, sind 70 Badegewässer im gesamten Bundesland verzeichnet. Diese garantieren während der kompletten Saison bis Mitte September eine durchgehende regelmäßige Gewässer- und Hygienekontrolle nach EU-Kriterien. Die Gesundheitsämter haben mit der Überwachung der Gewässerqualität bereits begonnen und erste Wasserproben entnommen. Bisher wurden keine Beanstandungen festgestellt.

Sachsen-Anhalts Gesundheitsminister Norbert Bischoff (SPD) zeigte sich zur Veröffentlichung der Übersicht erfreut: "Wir können beschwingt in die Badesaison starten. Alle in der Badegewässerkarte des Landes aufgeführten Badestellen erfüllen vorbildlich die EU-Kriterien."

Während der Saison werden die Badegewässer in einem einmonatigen Rhythmus von den Gesundheitsämtern begutachtet. Die Mitarbeiter entnehmen Wasserproben und analysieren diese, bei Ortsbesichtigungen bestimmen sie zudem die Sichttiefe und registrieren mögliche Verschmutzungen und die Entwicklung von Algen.

Von den 70 aufgelisteten Badegewässern werden 48 nach den EU-Qualitätskriterien als "sehr gut", 21 als "gut" und ein Badegewässer als "geeignet" eingestuft. Im Vorjahresvergleich gab es in der Einstufung Verbesserungen, aber auch Verschlechterungen.

Drei Badestellen im Salzlandkreis sowie ein See im Burgenlandkreis werden jedoch zum Saisonstart vorerst geschlossen bleiben. Hintergrund ist das gestiegene Grundwasser in den Regionen. Dadurch sind Uferbereiche zum Teil überflutet oder deutlich beschädigt worden. Je nach Entwicklung können die Badestellen aber im Laufe der Saison geöffnet werden.

An die Badegäste appellierte der Minister: "Helfen Sie mit, dass die Wasserqualität erhalten und die Badestellen sauber bleiben. Lassen Sie keine Abfälle am Badestrand zurück, verhalten Sie sich rücksichtsvoll."

Allgemein gilt die Zeit vom 15. Mai bis 15. September als Badesaison. Die konkreten Öffnungszeiten einzelner Bäder können sich jedoch davon unterscheiden – auch je nach Wetterlage. Die aktuellen Daten sowie weitere Informationen zur Gesamtsituation der Badeseen (zum Beispiel Strandqualität, Sport-, Freizeit- oder Gastronomieangebote) können im Internet auf den Seiten des Ministeriums abgerufen werden.

www.badesee-sachsen-anhalt.de