Auskunft zur Geldanlage gaben gestern am Volksstimme-Telefon vier Experten vom Bundesverband deutscher Banken. Lesen Sie hier einen Auszug aus den zahlreichen Fragen und Antworten.

Frage : Wie stabil ist der Euro ?

Antwort : Der Euro ist im internationalen Vergleich eine sehr stabile Währung. Die Inflationsrate ist sehr niedrig, niedriger als zu Zeiten der D-Mark. Eine hohe Inflation mit starker Geldentwertung ist derzeit nicht in Sicht.

Frage : Sind Bundesschatzbriefe sicher ?

Antwort : Bundesschatzbriefe gelten als sehr sichere Geldanlage. Bei dieser Anlage gibt es keine Kursschwankungen. Eine Rückgabe ist nach einem Jahr zum vollen Wert möglich, und zwar bis zu 5000 Euro alle 30 Tage. Auch gilt die Bundesrepublik weltweit als erstklassiger Schuldner. Kehrseite der hohen Sicherheit ist eine niedrige Rendite.

Frage : Windenergie-Genussrechte versprechen acht Prozent Rendite. Was halten Sie davon ?

Antwort : Bei hohen Renditeversprechen darf man das damit verbundene Risiko nicht vernachlässigen. Informieren Sie sich deshalb genau über die mit dieser Anlage verbundenen Risiken. Grundsätzlich gilt : Hohe Rendite, hohes Risiko.

Frage : Ich bin 89 Jahre alt und habe meine einzigen Ersparnisse auf dem Girokonto. Ich möchte eine flexible Geldanlage, auf die ich jederzeit zugreifen kann. Mein Berater empfiehlt mir eine Fondsanlage. Was meinen Sie ?

Antwort : In diesem Fall raten wir Ihnen von Fonds ab. Denn Fonds unterliegen Wertschwankungen, und beim Kauf fällt in der Regel ein Ausgabeaufschlag an, so dass sich eine kurzfristige Anlage oft kaum rechnet. Für eine kurzfristige, sichere und schnell verfügbare Anlage sind Tagesgeldkonten oder kurzfristige Sparprodukte besser geeignet.

Frage : Sind Offene Immobilienfonds derzeit eine gute Anlage ?

Antwort : Als Beimischung haben sich Offene Immobilienfonds über die vergangenen zehn Jahre bewährt. Als Sachwertanlage sind sie wertstabil und können Inflationsschutz bieten. Zudem ist ein Teil der Erträge steuerfrei.

Frage : Ich habe Angst vor Inflation. Ist sie begründet und soll ich Gold kaufen ?

Antwort : Inflation ist momentan kein Thema, könnte aber langfristig eines werden. Wenn große Inflationsbefürchtungen bestehen, sollten bei der Anlage Sachwerte berücksichtigt werden. Dazu gehören zum Beispiel Immobilien oder Unternehmensbeteiligungen. Gold zu kaufen ist nicht immer die beste Lösung, da Gold keine Erträge abwirft und Anleger allein von steigenden Goldpreisen profitieren können. Sinnvoll ist es, das Vermögen breit zu streuen. Legen Sie Ihre Ersparnisse nicht einseitig an.

Frage : Wie kann ich 20 000 Euro sicher für ein Jahr anlegen ?

Antwort : Für ein Jahr raten wir Ihnen zu Festgeld. Die Verzinsung ist zwar aktuell sehr niedrig. Dafür bietet Festgeld hohe Sicherheit.

Frage : Wie hoch ist die gesetzliche Einlagensicherung in Deutschland ?

Antwort : Seit dem 1. Juli 2009 sind Kundenguthaben bis zu 50 000 Euro voll geschützt. Fast alle Kreditinstitute sichern Kundengelder jedoch über den gesetzlichen Mindestrahmen hinaus ab, indem sie freiwilligen Sicherungseinrichtungen angeschlossen sind.

Frage : Mir wird für 10 000 Euro für ein Jahr ein Zins von 0, 75 Prozent fest und für zwei Jahre von 1, 45 Prozent fest angeboten. Sind das reelle Zinssätze ?

Antwort : Die Zinsen sind durchaus gängig. Zum Vergleich : Der Bund bietet für seine Finanzierungsschätze derzeit noch niedrigere Renditen. Das Zinsniveau ist derzeit allgemein sehr niedrig. Vorteil bei dem Ihnen vorliegenden Angebot : Der Zins ist für ein oder zwei Jahre fest und kann bei noch weiter fallenden Zinsen nicht sinken.

Frage : Wie viel Zinsen im Jahr sind steuerfrei ?

Antwort : Grundsätzlich hat jeder einen Sparer-Pauschbetrag von 801 Euro jährlich. Bis zu diesem Betrag sind Kapitalerträge wie Zinsen steuerfrei. Für Verheiratete gilt das Doppelte. Darüber hinaus gehende Kapitalerträge unterliegen der 25-prozentigen Abgeltungsteuer – es sei denn, der Anleger ist aufgrund insgesamt niedriger Einkünfte nicht einkommensteuerpflichtig. Dann ist eine sogenannte NV- ( Nichtveranlagungs ) -Bescheinigung anzuraten. Der Pauschbetrag von 1602 Euro gilt für das komplette Jahr, auch wenn einer der beiden Partner stirbt.

Frage : Wir haben einen Aktienfondssparplan seit 2000. Macht es Sinn, diesen weiter durchzuhalten ?

Antwort : Die Erfahrung zeigt, dass mit Aktienfondssparplänen langfristig überdurchschnittliche Renditen möglich sind, trotz der mit dieser Anlage verbundenen Kursrisiken. Wenn Sie eine langfristige Anlagestrategie verfolgen, macht es Sinn, mit Aktienfonds weiter zu sparen.

Frage : Was hat sich geändert in der Wertpapierberatung seit dem 1. Januar 2010 ?

Antwort : Nach dem Wertpapierhandelsgesetz muss für jedes Beratungsgespräch seit Jahresbeginn ein Beratungsprotokoll erstellt werden. Darin sollen die wichtigsten Punkte des Gesprächs wie Angaben zu den finanziellen Verhältnissen des Kunden, seine Anlagewünsche und die von der Bank ausgesprochenen Empfehlungen festgehalten werden. Von der Protokollpflicht ausgenommen sind Produkte, die nicht unter das Wertpapierhandelsgesetz fallen, wie beispielsweise Tages- oder Festgeldanlagen. Anleger sollten diese Beratungsprotokolle im eigenen Interesse lesen und kritisch prüfen.

Frage : Was sind inflationsgeschützte Anleihen ?

Antwort : Bei diesen Anleihen werden der Zins und das Kapital regelmäßig der Inflationsrate angepasst. Dafür ist der reguläre Zins niedriger als bei herkömmlichen Anleihen. Solche Anleihen können für Anleger interessant sein, die mit höherer Inflation rechnen.

Frage : Kann ich mit einer sicheren Anlage fünf Prozent Zinsen bekommen ?

Antwort : Derzeit nicht, das Marktniveau liegt deutlich darunter. Je nach Laufzeit sind aktuell bis zu etwa drei Prozent möglich, bei kurzen Laufzeiten auch deutlich weniger.

Frage : Wir möchten für unseren zweijährigen Sohn monatlich 50 Euro sparen, damit er mit 18 Jahren Kapital für seine Berufsausbildung hat. Was empfehlen Sie ?

Antwort : Für diesen Zweck bietet sich zum Beispiel ein Fondssparplan an, breit gestreut. Ihr Bankberater kann Ihnen bei der Auswahl helfen.

Frage : Gibt es Aktienprodukte, die die Möglichkeit haben, Risiken zu steuern ?

Antwort : Ja, es gibt Mischfonds, die über mathematische Konzepte gesteuert werden. Hier wählt nicht der Fondsmanager die Anlagen aus. Rückwirkend betrachtet sind hierbei gerade in Krisenzeiten gute Ergebnisse erzielt worden.

Frage : Sind Anleihen auch durch den Einlagensicherungsfonds geschützt ?

Antwort : Nein, der Einlagensicherungsfonds des Bankenverbandes schützt Kundenguthaben wie Festgeld, Spareinlagen usw ., aber keine Anleihen. Anleger sollten deshalb bei Anleihen immer auf die Bonität des Schuldners achten.