Wer Billigwerkzeug zum Bohren kauft, spart an der falschen Stelle. Im Test von billigen Schlagbohrmaschinen und Akku-Bohrschraubern aus dem Baumarkt erwies sich jedes zweite Gerät als " mangelhaft ". Bei drei getesteten Bohrschraubern von Basic, Bonus und Budget besteht sogar Brandgefahr. Ihre Akkus und Ladegeräte können bei einem Kurzschluss in Flammen aufgehen, warnt die Stiftung Warentest.

Berlin ( rgm ). In den Griffen der Schlagbohrmaschinen von CMI und Basic stießen die Tester bei Analysen auf erhöhte Konzentrationen von polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen ( PAK ). Diese Schadstoffe können durch die Haut in den Körper gelangen. Sicherheitshalber sollte man solche Geräte besser nicht kaufen.

Auch die Arbeitsleistung überzeugte die Warentester nicht : Drei von fünf Schlagbohrmaschinen erwiesen sich bei den Bohrprüfungen in hartem Untergrund als so schwach, dass sie kaum zu gebrauchen waren. Bei einer Maschine brach im Dauertest das Getriebe.

Oft schwächelten die billigen Akku-Bohrschrauber ebenfalls beim Bohren und Schrauben. Erschwerend kam hinzu, dass die Akkus nur eine relativ geringe Kapazität haben. Bis sie nach dem Laden wieder voll einsatzbereit sind, vergehen mehrere Stunden. Die Tester kritisieren, dass die Bohrschrauber von Bonus, Budget und Meister Basic mit Nickel-Kadmium-Akkus arbeiten.

Das Schwermetall Kadmium gefährdet bei falscher Entsorgung die Umwelt. Zudem entladen sich Nickel-Kadmium-Akkus viel schneller als moderne Energiespeicher. Empfehlenswert sind Lithium-Ionen-Akkus mit einer Kapazität von mindestens 1, 5 Amperestunden. Das dazugehörige Ladegerät sollte in der Lage sein, einen leeren Akku in einer Stunde wieder vollzutanken.

Fazit des Tests : Wer öfter bohren oder schrauben muss, sollte höherwertige Maschinen kaufen, die zum Beispiel mit zwei Gängen ausgestattet sind und sowohl kraftvolles als auch gefühlvolles Arbeiten ermöglichen. Die Billigwerkzeuge eignen sich – wenn überhaupt – nur für leichte Gelegenheitsarbeiten. Dafür kommen am ehesten noch die Schlagbohrmaschine von Ok ( 20 Euro ) und der Akku-Schrauber von Bavaria by Einhell ( 50 Euro ) infrage. Beide erreichten zumindest " befriedigende " test-Qualitätsurteile.