Magdeburg. Die Deutsche Post brachte in diesem Monat drei Sondermarken zu insgesamt 3, 70 Euro heraus – außerdem erschien ein Markenheftchen mit zehn selbstklebenden Dauermarken zu je 55 Cent mit dem bereits bekannten Motiv " Gartenrose " aus der Ausgabe vom Juni 2008 – mit der Besonderheit, dass jetzt deren Druckfarbe ein Rosen-Duftstoff beigesetzt ist. Im Monat des Internationalen Frauentags ist das ein besonderes Extra für unsere Frauen !

" Angelika Kauffmann " ( 260 Cent ) : Die Serie " Deutsche Malerei " wird mit dem Gemälde " Die verlassene Ariadne " von Angelika Kauffmann fortgesetzt. Die Malerin wurde am 30. April 1741 in Chur in der Schweiz geboren, lebte viele Jahre in London und Rom. Ihr Haus stand Goethe, Herder, Winckelmann und anderen bedeutenden Persönlichkeiten offen. Sie wurde in England und Italien als Mitglied bedeutender Kunstakademien sehr verehrt. Ihr großes künstlerisches Schaffen – sie war auch musikalisch sehr begabt – umfasste zirka 1000 Gemälde verschiedener Genres, besonders Porträts. Angelika Kauffmann starb am 5. November 1807 in Rom. Der Grafiker Werner Hans Schmidt aus Frankfurt am Main wählte das Gemälde " Die verlassene Ariadne " als Motiv der Sondermarke, die für Einschreibbriefe gedacht ist. Die Szene aus der griechischen Mythologie zeigt Ariadne, die Tochter des Königs Minos von Kreta, die auf der Kykladen-Insel Naxos vom Weingott Dyonisos gewaltsam von ihrem Verlobten Theseus getrennt und zurückgelassen wurde.

Das Gemälde befindet sich in der Gemäldegalerie Alte Meister der Staatlichen Kunstsammlung Dresden.

" Post " ( 2 x 55 Cent ) : Die Serie " Post " wird im März und im April unter dem Motto " Mit guten Wünschen " mit jeweils zwei Werten zu 55 Cent fortgesetzt. Prof. Johannes Graf aus Dortmund wählte für die erste Marke einen geöffneten Briefumschlag mit einem Regenbogen. Der Regenbogen galt im alten Griechenland als eine Botschaft der Götter. Die Götterbotin Iris überbrachte Nachrichten vom Olymp.

Die zweite Marke zeigt in dem geöffneten Briefumschlag ein Schiff. Viele Jahrhunderte war das Schiff das einzige Transportmittel über die Weltmeere zu den fernen Ländern in Übersee. Jede Nachricht wurde sehnsüchtig erwartet. Erst durch den Luftverkehr wurde der wochenlange Transport der Karten, Briefe, Päckchen und Pakete ganz erheblich verkürzt.