Halle ( rgm ). Die Deutsche Rheuma-Liga Landesverband Sachsen-Anhalt e. V. veranstaltet am Sonnabend, 27. März, ein Tagesseminar zur Polymyalgia Rheumatica. Betroffene und Interessierte sind in der Zeit von 10 bis zirka 15 Uhr in die Geschäftsstelle in der Wolfgang-Borchert-Straße 75 in Halle eingeladen, zu Vorträgen und Gesprächen mit den Referenten, Mitarbeitern der Rheuma-Liga sowie anderen Betroffenen.

Vor allem Menschen ab dem 60. Lebensjahr leiden an dieser entzündlich rheumatischen Muskelerkrankung, die in der Regel drei bis vier Jahre oder länger dauert. Die Ursache ist noch weitgehend unbekannt. Es handelt sich hierbei meist um eine Entzündung der Schlagader, wobei durch das Engerwerden der Blutgefäße Organe nicht mehr ausreichend mit Blut versorgt werden. Das kann im schlimmsten Fall je nach Lokalisation im Körper zu Erblindung, Herzinfarkt oder einem Schlaganfall führen. Die Schmerzen werden häufig nicht in Verbindung mit einer Entzündung gebracht. Wichtige Anhaltspunkte für Betroffene sind daher das schnelle Auftreten stärkster Schmerzen begleitet von einem starken allgemeinen Krankheitsgefühl, gelegentlich auch Fieber.

Die Tagesveranstaltung soll Gelegenheit geben, mehr über das Krankheitsbild und den Umgang damit zu erfahren. Betroffenen soll eine Plattform geboten werden, um eine Selbsthilfegruppe zu gründen.

Weitere Informationen gibt es unter Telefon ( 03 45 ) 695 15 15 oder im Internet unter www. rheuma-liga-sachsenanhalt. de.