Magdeburg ( rgm ). Der Erwerb von Immobilien ist ein rechtlich komplizierter Vorgang und muss grundsätzlich notariell beurkundet werden. Im Vorfeld des Vertrages gibt es vieles zu beachten, zu hinterfragen und zu regeln. Zum 1. März 2010 wird in Sachsen-Anhalt die Grunderwerbsteuer von 3, 5 auf 4, 5 Prozent erhöht. Für bestimmte Kaufverträge ist eine Übergangsvorschrift vorgesehen. Die Notare kennen alle rechtlichen Probleme, die damit zusammenhängen und klären, wer den alten und wer den neuen Steuersatz zu zahlen hat. Ihre Fragen dazu sowie zu weiteren Grundstücksangelegenheiten beantworten morgen am Volksstimme-Telefon die Notare Gundula Höpner, Uwe Geerhardt, Winfried Liebendahl und Kristofer Temming von der Notarkammer Sachsen-Anhalt. Rufen Sie morgen in der Zeit von 10 bis 12 Uhr an unter der Telefonnummer ( 03 91) 53 29 70.