Im Märchen kümmert sich die gute Fee um die Wünsche. Sie schwingt ganz locker ihren Zauberstab und besorgt Pferdekutschen, Ballkleider und mitunter sogar edle Prinzen. Außerhalb des Märchenlandes muss man sich dagegen schon selbst ins Zeug legen, wenn man möchte, dass die eigenen Wünsche Wirklichkeit werden. Wie das geht, verrät die Hamburger Diplom-Psychologin Eva Wlodarek.

Hamburg ( ddp ). Die Autorin des Ratgebers " Wunscherfüllung für Selbstabholer " ( Campus ) ist davon überzeugt, dass mit der richtigen Strategie und einer ordentlichen Portion Willenskraft viel mehr möglich ist, als manche sich zu träumen wagen. " Viele Menschen haben schon nach den Sternen gegriffen – und sie haben sie auch erreicht ", betont Wlodarek.

Allerdings wüssten die meisten gar nicht, was sie wirklich wollten. Von den unzähligen Wünschen, die einem im Kopf herumspuken, seien nur wenige die eigenen. " Wir lassen uns bei unseren Wünschen oft durch die Medien, durch Trends und auch durch die Familie und die Menschen in unserer Umgebung beeinflussen ", sagt Wlodarek. Doch nur die Dinge, die man sich wirklich von Herzen und aus eigenem Antrieb herbeisehne, könnten einen auch längerfristig glücklich machen.

Wlodarek empfiehlt daher einen " Wunsch-Check ". Dazu schreibt man alle seine kleinen und großen Wünsche auf, auch wenn man damit mehrere Bögen Papier füllt. Nun geht man die Liste durch und kontrolliert jeden einzelnen Wunsch darauf, ob er auch wirklich der eigene ist – oder ob vielleicht sanfter Druck der Eltern oder eine besonders anregende Fernsehwerbung dafür verantwortlich sind. " Man muss sich dafür die Zeit nehmen, in sich hineinzuhorchen ", sagt Wlodarek.

Hat man seinen Herzenswunsch – oder auch mehrere Herzenswünsche – gefunden, muss man sich daran machen, seine " Bremse im Kopf " zu lösen. " Oft hegt man unbewusst Zweifel daran, ob die Erfüllung dieses Wunsches auch wirklich das Richtige für einen wäre ", erklärt Eva Wlodarek. Man hat vielleicht Angst davor, dem Druck in einer höheren Position nicht standzuhalten, oder dass ein neuer Partner einen doch zu sehr einschränken könnte. " Jeder Wunsch hat solche Schattenseiten. Sie sollten einen aber nicht gleich davon abhalten, sich den Wunsch trotzdem zu erfüllen ", betont die Wunsch-Expertin. Wichtig sei allerdings, dass man diese Argumente nicht verdränge, sondern ans Licht hole und sich mit seinen Ängsten und Zweifeln auseinandersetze.

Hat man schließlich auch sein Unterbewusstsein von der Richtigkeit des Herzenswunsches überzeugt, gilt es, ein Ziel zu formulieren – und es anzupeilen. Weiß man bereits genau, wie man dieses Ziel erreichen kann, ist das relativ einfach : Man macht sich einen Plan, atmet einmal tief durch und arbeitet sich dann Schritt für Schritt voran. So erfüllt man sich beispielsweise den Wunsch nach einer Auslandsreise oder nach einer kleineren Kleidergröße.

Andere Sehnsuchtsziele wie eine steile Karriere oder eine glückliche Beziehung kann man hingegen nicht allein durch Disziplin und Willenskraft erreichen. Denn hier spielen auch viele äußere Faktoren eine Rolle, die man nicht vorhersehen und beeinflussen kann. " In solchen Fällen muss man auf einen flexiblen Weg setzen. Das bedeutet, dass man verschiedene Methoden ausprobiert, um sein Ziel zu erreichen, seine Erfolge auswertet und daraus wieder neue Methoden entwickelt – so lange, bis sich der Wunsch erfüllt ", sagt Wlodarek.

Vorstellungskraft

stimmt ein

Unterstützung bekommen Wunscherfüller von ihrer Vorstellungskraft. " Wenn man etwas erreichen möchte, sollte man schon mal so tun, als wäre man bereits am Ziel ", rät die Diplom-Psychologin. So könne man sich zum einen auf die Veränderung einstimmen, zum anderen schaffe man immer mehr Anknüpfungspunkte für die eigentliche Wunscherfüllung.

Auch die intensive Beschäftigung mit dem Thema, beispielsweise durch Bücher und Kurse, erhöhe die Chancen. " Manche Leute profitieren auch von Wunschcollagen – dazu klebt man ganz viele Bilder, die den Wunsch symbolisieren, auf einen großen Karton und schaut sich dieses Bild immer wieder an ", sagt Wlodarek. So habe man sein Ziel immer vor Augen und fühle sich motiviert, es auch zu erreichen. " Man sollte sich mit den Wunschbildern allerdings nicht unter Druck setzen – falls man eher unglücklich wird, wenn man beispielsweise Fotos von Paaren sieht, sollte man sie abhängen ", betont Wlodarek. Das Unterbewusstsein lasse sich außerdem auch beflügeln, indem man sich bestärkende Sätze zu seinem Herzenswunsch ausdenke und sich auch in Gedanken immer wieder an das Ziel seiner Träume begebe.

Hat man keinen Zauberstab zur Hand, braucht man für die Wunscherfüllung außerdem unbedingt noch eines : Ausdauer. " Manche Wünsche brauchen sehr lange, bis sie in Erfüllung gehen ", sagt Eva Wlodarek. Manchmal sei die Zeit einfach noch nicht reif oder man selbst müsse sich erst noch weiterentwickeln, um das zu bekommen, was man möchte. Oder die Strategie sei die falsche und man müsse noch einmal andere Methoden ausprobieren.

Trotzdem wird es immer wieder Wünsche geben, die sich einfach nicht erfüllen lassen. " Man kann mit Willenskraft, Mühe und Geduld zwar viel erreichen – aber es gibt nun mal Dinge, auf die man keinen Einfluss hat, weil sie vom Schicksal bestimmt werden ", sagt Wlodarek. Wer nicht bekomme, was er sich wünsche, sei daran also keinesfalls grundsätzlich selbst schuld, betont die Diplom-Psychologin.

Falls also wirklich alle Versuche, das Ziel zu erreichen, vergeblich waren, muss man sich von diesem Herzenswunsch wohl oder übel verabschieden. " Manchmal muss man erst einmal Trauerarbeit leisten, um einen großen Herzenswunsch loszulassen. Aber man sollte sich nicht sein Leben lang grämen, weil es nicht geklappt hat ", sagt Wlodarek. Sie empfiehlt, den Sinn hinter dem gescheiterten Traum zu suchen und sich schließlich auf einen anderen Herzenswunsch zu konzentrieren – denn vielleicht hält das Schicksal etwas ganz anderes, viel besseres bereit.