Düsseldorf ( rgm ). Die Nachfrage nach der Schweinegrippeimpfung ist in Deutschland in den vergangenen Tagen stark gestiegen. Stellenweise gibt es bereits Engpässe und nicht jeder, der nun zur Immunisierung bereit ist, kann geimpft werden.

Doch statt unverrichteter Dinge wieder nach Hause zu gehen, sollten sich besonders ältere Menschen, chronisch Kranke und Kinder bis zum zweiten Lebensjahr wenigstens gegen Pneumokokken impfen lassen. Dies empfiehlt die Ständige Impfkommission ( STIKO ) am Robert Koch-Institut.

Die Bakterien können Lungenentzündungen hervorrufen. Pneumokokken haben besonders bei grippegeschwächten Menschen leichtes Spiel.

Gesundheitsbehörden in den USA haben bereits bestätigt, dass Menschen mit einer Schweinegrippeinfektion auffällig oft zusätzlich an einer schweren Lungenentzündung durch Pneumokokken erkrankt und daraufhin gestorben sind.