Berlin ( dpa ). Der Austausch von hundertausenden Kreditkarten in Deutschland ist nach Angaben des Zentralen Kreditausschusses ( ZKA ) bereits weitgehend abgeschlossen. Die bisher größte Aktion dieser Art war angelaufen, nachdem Kundendaten gestohlen wurden – vermutlich bei einem spanischen Abrechnungsdienstleister. Mit den Daten hat es zumindest Betrugsversuche gegeben. Kunden berichteten von entsprechenden Mitteilungen ihrer Banken.

" Wer als Kunde in den kommenden Tagen kein Schreiben mehr erhält, ist auch nicht betroffen ", sagte ZKA-Sprecherin Melanie Schmergal. Die Verbraucher sollten sich nicht sorgen, weil Schäden in jedem Fall übernommen würden. Die Kunden haften dafür nicht. Bis zum Eintreffen der neuen Karten können die alten weiterbenutzt werden.

Alle Banken und Sparkassen hätten die Überwachung der betroffenen Karten deutlich verschärft, so dass eventueller Missbrauch eingeschränkt werde, so der Zentrale Kreditausschuss.