Magdeburg ( rgm ). " Ist meine Leber gesund ?" lautet das Motto des 10. Deutschen Lebertages am heutigen 20. November. Mit einfachen Blut- und ergänzenden Ultraschalluntersuchungen lassen sich viele Lebererkrankungen in einem frühen Stadium sicher erkennen, erinnert Sabrina Lippe von der Landesvereinigung für Gesundheit ( LVG ) anlässlich des Gesundheitstages, der von der Deutschen Leberstiftung, der Deutschen Leberhilfe e. V. und der Gastro-Liga e. V. initiiert wurde.

In Deutschland leiden rund fünf Millionen Menschen an einer Lebererkrankung. Diese bleiben häufig unerkannt, weil keine Symptome auftreten. " Darum ist eine regelmäßige Überprüfung der Leberwerte wichtig, um frühzeitig eine Schädigung zu erkennen ", so die LVG-Mitarbeiterin. Der Leber zuliebe sei es aber auch wichtig, von ungesunden Gewohnheiten beim Essen und Trinken Abschied zu nehmen, ergänzt Helga Meeßen-Hühne von der Landesstelle für Suchtfragen im Land Sachsen-Anhalt. Denn falsche Ernährung und besonders überhöhter Alkoholkonsum können die Leber belasten und zu dauerhaften Schäden führen.

Der Deutsche Lebertag sollte auch in Unternehmen Anlass sein, das Thema Alkohol am Arbeitsplatz aus der Tabu-Zone zu holen, meint Helga Meeßen-Hühne. Immerhin ereignen sich dem DHS Aktionsplan 2008 zufolge 15 bis 25 Prozent der Arbeitsunfälle unter Alkoholeinfluss.

Berufsgenossenschaften und der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen zufolge gelten fünf Prozent aller Beschäftigten als alkoholsüchtig, weitere zehn Prozent als stark gefährdet. Betroffene erbringen schon zu Beginn der Erkrankung maximal 75 Prozent der Arbeitsleistung, mit fortschreitendem Krankheitsverlauf sinkt die Arbeitsleistung weiter und Fehlentscheidungen nehmen zu.

Alkoholkranke sind 2, 5 mal häufiger krank als andere Beschäftigte, sie bleiben 16 mal häufiger dem Arbeitsplatz fern. " Kollegen und Vorgesetzte sollten das Problem Alkohol am Arbeitsplatz nicht stillschweigend hinnehmen, sondern offen thematisieren und über Konsequenzen für das Arbeitsklima, die Arbeitsleistung und den Arbeitsschutz sprechen ", rät die Vorsitzende des Arbeitskreises Legale Suchtmittel. Der Deutsche Lebertag am 20. November sei dafür ein guter Anlass.

Die Leber ist das größte innere Organ des menschlichen Körpers. Sie liefert lebensnotwendige Eiweißstoffe, entgiftet den Körper und gibt Stoffwechselprodukte über die Blutbahn ab. Neben virusbedingten Leberentzündungen gehört die Fettleber zu den häufigstenLebererkrankungen. Sie entsteht durch falsche Ernährung, Störungen des Stoffwechsels im Rahmen eines Diabetes oder bei Übergewicht. Gesünder Essen, weniger Alkohol und mehr körperliche Bewegung dienen nicht nur dem allgemeinem körperlichen Wohlgefühl, sondern nutzen auch der Leber.