Düsseldorf ( cid ). Menschen in grenznahen Gebiete sollten ihre Handys unter die Lupe nehmen. Denn mitunter entscheiden sie sich bei der Einwahl ins Netz für eine ausländische Variante, was teuer werden kann. Zwar gilt seit dem 1. Juli eine Preisobergrenze für Roaming-Gebühren in Europa. Trotzdem kann die regelmäßige mobile Internetnutzung in Grenznähe die Handykosten immens in die Höhe treiben.