Magdeburg ( rgm ). Das nächste Treffen der Selbsthilfegruppe für Angehörige Demenzkranker beginnt am Montag, 21. September, um 16 Uhr in den Räumen der KOBES ( Kontakt- & Beratungsstelle für Selbsthilfegruppen ), Breiter Weg 251, in Magdeburg und steht unter dem Thema " Türen öffnen zu Menschen mit Demenz ". Die Referentin Diana Braun, Ergotherapeutin in der Universitätsklinik Magdeburg, wird über Hilfen zur Kommunikation mit Demenzkranken Auskunft geben. Einfaches Gedächtnistraining kann in der frühen Krankheitsphase für einige Kranke, die dies gerne tun, hilfreich sein. Es gibt einfache anschauliche Denk- und Gedächtnisspiele, die keinen Leistungsdruck erzeugen und von den Kranken gut bewältigt werden können. Sie sind eher zu empfehlen als ab strakte Aufgaben, die Alzheimer-Kranke zunehmend schwerer erfassen können.

Für das Gedächtnis und um sich im Alltag besser zurechtfinden zu können, sind im frühen Stadium der Alzheimer-Krankheit einfache Gedächtnishilfen sinnvoller. Dazu gehören zum Beispiel Aufschreiben auf einem Notizblock, ein Terminkalender, das Führen eines Tagebuchs mit wichtigen Ereignissen, die Beschilderung von Schränken, um das Einräumen und Wiederfinden von Dingen zu erleichtern oder ein aushängender Tagesplan mit zeitlich festgelegten Aktivitäten. Diese Hilfen müssen jedoch mit dem Kranken zunächst einige Zeit eingeübt werden. Ganz wichtig ist dabei auch, den Kranken zu motivieren, mit diesen Hilfen umzugehen.

Die Sprache bleibt als Kommunikationsmittel wichtig, auch wenn den Kranken die Worte und Formulierungsmöglichkeiten verloren gehen und sie sich vielleicht nur noch in unverständlichen Silben und Lauten mitteilen können.

Miteinander zu reden hat eine wichtige soziale Bedeutung, unabhängig von dem Thema, über das gesprochen wird. Man kann versuchen, auf die Mimik und Gestik des Kranken einzugehen, einzelne Worte aufgreifen, daran anknüpfen und selbst mit deutlicher Mimik und Gestik mit ihm sprechen.

Die Angehörigengruppe möchte bei der Bewältigung des Alltags eine Hilfestellung bieten und mit praktischen Ratschläge erleichtern. Nähere Auskünfte erteilt Silke Hoffmann unter Telefon ( 0391 ) 67 14 254.