Berlin ( rgm ). Viele Menschen kümmern sich während der Sommerferien um die Wohnung ihres Nachbarn. Sie gießen Blumen, leeren den Briefkasten oder betreuen die Haustiere. Wenn dann ein Schaden auftritt, gehen einige Richter von einem " stillschweigenden Haftungsausschluss " aus. Der Geschädigte muss dann den Schaden nicht aus eigener Tasche bezahlen. Doch im Interesse aller sollte der hilfsbereite Nachbar über eine private Haftpflichtversicherung verfügen, die sogenannte " Schäden aus Gefälligkeitshandlungen " ersetzt, so die Victoria-Versicherung.