Landau ( ddp ). Wer zu Herpes neigt, sollte mit dem Sonnenbaden etwas vorsichtiger sein. Denn Sonne kann die Haut der Lippen reizen und damit die schlafenden Herpesviren in den Nervenenden aktivieren. Die Folge sind dann die lästigen Lippenbläschen. " Wer weiß, dass er häufig unter Herpes leidet, ist gut beraten, seine Lippen und speziell die Lippenränder mit einem hohen Sonnenschutzfaktor zu schützen ", empfiehlt daher der Landauer Dermatologe Klaus Fritz, Sprecher des Berufsverbandes Deutscher Dermatologen. Dabei bieten sich vor allem Fettstifte an, die gut auf der Haut haften und häufig auch wasserfest sind.

Haben sich die Bläschen bereits entwickelt, sollte man die Sonne sogar möglichst ganz meiden, denn die Ausprägung wird durch die Bestrahlung oft verschlimmert. Zudem empfinden viele Betroffene die Wärme auf der entzündeten Stelle als sehr unangenehm. " Tritt der Herpes viermal im Jahr oder häufiger auf, ist es auch sinnvoll, die gewohnten Medikamente mit in den Urlaub zu nehmen ", rät Fritz. Dabei handelt es sich meist um Substanzen, die speziell gegen Herpes eingesetzt werden. Gerade in sehr sonnigen Gebieten seien diese Salben und Tabletten zu empfehlen, damit sozusagen von innen gegengesteuert werden kann.